SPD Landtagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
Professor Northoff und Philipp da Cunha
Patrick Dahlemann, Philipp da Cunha, Nadine Julitz
Web-Slider-Ukraine
Gespräch am Rande des Plenums: Barlen, Martin, Stamer
PGF da Cunha und Minister Backhaus
SPD-Fraktion im Plenum
Julian Barlen
previous arrow
next arrow

Aktuelle Meldungen

Philipp da Cunha am 4. März 2024 Regelmäßige Regiobuslinie zwischen Güstrow und Sternberg beginnt ab heute

„Das ist ein großer Erfolg. Wir bringen die Mobilitätsoffensive damit ein gutes Stück voran. Uns ist es wichtig, das alle Menschen in MV – ob in der Stadt oder auf dem Land – mobil sein können....

weiterlesen
Marcel Falk am 4. März 2024 Reaktivierung der Darßbahn bringt einen riesigen Mehrwert für die ganze...

„Das heute veröffentlichte Darßbahn-Gutachten zeigt, wie wichtig und richtig die Reaktivierung der alten Darßbahn für die Menschen vor Ort, aber auch für die Attraktivität des Standortes als...

weiterlesen
Christine Klingohr am 29. Februar 2024 Christine Klingohr: Gute Nachrichten für die Luftrettung in MV

„Wir sind sehr froh über die aktuellen Nachrichten, dass die drei bestehenden Standorte bestehen bleiben. Zusätzlich wird derzeit, in Zusammenarbeit mit zwei Landkreisen und der...

weiterlesen
Gute Löhne
Gute Chancen
Gutes vor Ort
Gutes Ideen für Gutes Wohnen
previous arrow
next arrow

Die Landtagsfraktion auf Facebook

Unsere neusten Videos

Bundesratsinitiative für Landwirte ist guter Schritt in die richtige Richtung!

weiterlesen

Rechtliche Möglichkeiten zur Entnahme von Kormoranen voll ausschöpfen - Dr. Sylva Rahm-Präger

weiterlesen

Die stetige Verbesserung der Lebensbedingungen und der medizinischen Versorgung führt dazu, dass die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern immer länger leben. Die Anzahl der Seniorinnen und Senioren steigt. Da gleichzeitig weniger Kinder geboren werden und ein Teil der Jüngeren Mecklenburg-Vorpommern auf der Suche nach Arbeit verlassen hat, verändert sich die demographische Struktur der Bevölkerung.

Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2030

Logo DEMOGRAPHIEGESPRaeCHE

Im Jahr 2030 werden die bevölkerungsstarken Jahrgänge im Rentenalter sein, d.h. ca. 31 % der Bevölkerung wird dann über 65 Jahre sein, während nur noch ungefähr 52 % im erwerbsfähigen Alter zwischen 20 und 65 Jahren sein wird. Heute beträgt dieses Verhältnis noch rund 24:70. Darüber hinaus wird die Einwohnerzahl im ohnehin schon dünn besiedelten Mecklenburg-Vorpommern sinken.

Themenfelder der Enquete-Kommission

Da die Gestaltung des demographischen Wandels zu den großen Zukunftsaufgaben im Land gehört, wurde die Enquete-Kommission „Älter werden in Mecklenburg-Vorpommern“ vom Landtag eingesetzt, um politische Maßnahmen zur Anpassung an die älter werdende Gesellschaft zu empfehlen. In den sechs Themenfeldern

  • Wohnen im Alter
  • Alter und Gesundheit/Pflege
  • Mobilität im Alter
  • Bildung/Arbeit
  • Bürgerschaftliches Engagement/Gesellschaftliche Teilhabe
  • Infrastruktur

erarbeitet die Kommission auf Grundlage von wissenschaftlichen Gutachten und im Dialog mit den zuständigen Ministerien und Expertinnen und Experten aus der Praxis Vorschläge für eine zukunftsfeste Seniorenpolitik. Erfolg kann ein solcher Politikentwurf nur haben, wenn er in breitem Konsens beschlossen und von einer Vielzahl von Akteuren getragen wird. Daher werden viele Akteure bereits in die Arbeit der Kommission einbezogen und das Vorgehen transparent gemacht, d.h. die Kommission tagt öffentlich und stellt ihre Arbeitsgrundlagen, u. a. die von ihr in Auftrag gegebenen Gutachten online zur Verfügung.

Diese offene Arbeitsweise zeigt sich auch in der Zusammensetzung der Kommission: Neben den elf Mitgliedern des Landtages gehören ihr zehn externe Fachleute an, von der SPD-Fraktion benannt:

Roland Blank – Geschäftsführer des AMVW
Thomas Deiters – stellv. Geschäftsführer des Städte- und Gemeindetages M-V
Erika Drecoll – Landesseniorenbeirat Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Wolfgang Gagzow – Geschäftsführer KGMV