Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
31. August 2006

Arbeitsmarktzahlen belegen Erfolg der Regierungskoalition

Erneut niedrigste Arbeitslosigkeit seit 2001/ Trotzdem noch viel zu tun
Die neuesten Arbeitsmarktzahlen für den Monat August 2006 kommentiert der Sprecher für Arbeitsmarktpolitik der SPD-Landtagsfraktion, Klaus Mohr:
„Der positive Trend der vergangenen Monate setzt sich fort. Es tut sich etwas auf dem Arbeitsmarkt. Wir verzeichnen die niedrigste Arbeitslosigkeit in einem Augustmonat seit 2001. Das Wachstum der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten hat sich verstärkt und ist mit plus 0,8 Prozent höher als in Gesamtdeutschland. Zusammen mit Berlin ist Mecklenburg-Vorpommern damit das Bundesland mit den höchsten Arbeitsplatzgewinnen in Ostdeutschland.“
Für Klaus Mohr unterstreichen die positiven Arbeitsmarktdaten den Erfolg der rot-roten Regierungskoalition. Es bleibe allerdings auch noch viel zu tun.
“Gemischte Gefühle“ hat der SPD-Politiker beim Thema Jugendarbeitslosigkeit: „Die Zahl der jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahren ist im Jahresvergleich um 12 Prozent gesunken. Dennoch kann es hier keine Entwarnung geben, zumal noch sehr viele Jugendliche einen Ausbildungsplatz suchen.“
Mohr kann sich vorstellen, dass von dem Neun-Milliarden-Euro-Überschuss der Bundesagentur für Arbeit ein Teil zur Schließung der Lehrstellen-Lücke auch in Mecklenburg-Vorpommern verwendet wird. Mit dem Geld könnten überbetriebliche Ausbildungsplätze angeboten werden, so der Sprecher für Arbeitsmarktpolitik.
Mohr appelliert erneut an die Arbeitgeber, im Interesse der Ausbildung des eigenen Nachwuchses Ausbildungsplätze bereit zu stellen.