Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern

Gutes vor Ort

thema arbeit 2

Gute Strategien gefunden für Spielplätze und mehr

Der Strategiefonds Mecklenburg-Vorpommern ist mittlerweile bekannt. Viele Tausende große und
kleine Projekte 
für Gemeinden und Vereine in MV sind über ihn gefördert worden. Dafür standen
insgesamt 200 Millionen Euro bereit. Wichtig waren und sind uns als SPD-Fraktion im Strategiefonds
der Bau von Spielplätzen, die Unterstützung von Spielmannszügen, Karnevalsvereinen und Chören,
die Sanierung von Vereinshausdächern sowie das Instandsetzen und Herrichten von Löschwasserstellen
für die Feuerwehren. 
Wir helfen, wo der Spielplatz klein ist, aber der Bedarf groß, wir helfen, wo die
Feuerwehr nicht an das 
rettende Nass kommt, wir helfen, wo Begegnungsstätten bessere Zeiten erlebt
haben, und wir helfen, wo der Tubaspieler aus seiner Jacke gewachsen ist.


Eine unserer besten Ideen im Strategiefonds ist das Programm für Spielplätze im ländlichen Raum.
Davon wurden und werden etwa 500 Spielplätze in Mecklenburg-Vorpommern gefördert. Es gibt
landesweit 642 Gemeinden, somit haben etwa 78 Prozent von ihnen einen Spielplatz über den
Strategiefonds erhalten. Wir finden das großartig, wenn man bedenkt, dass die Kinder in den
Gemeinden sonst wahrscheinlich noch lange auf einen Spielplatz warten müssten.

icon fragen


Warum sind die Strategieprojekte über den Fonds so gut?
Viele Dutzend Projekte hätten landesweit ohne den Strategiefonds keine Chance, weil die Gemeinden
und Organisationen entweder nicht das benötigte Geld aus eigner Kraft aufbringen könnten oder keine
anderen Fördertöpfe möglich sind. Darum ist der Fonds eine gute Sache.

Welche Projekte sind realisiert worden? 
Stolz sind wir auf das Programm für Spielplätze in den ländlichen Regionen mit insgesamt 6,5 Mio. Euro.
Davon werden rund 500 Plätze gebaut.


Das nächste Programm „Löschwasser Marsch!“ hilft mit 3,9 Mio. Euro, den Bau von Wasserentnahmestellen
für Löscheinsätze, von Löschwasserbrunnen und Zisternen und die Schaffung oder Reaktivierung von
Löschwasserteichen zu realisieren. Die Voraussetzungen hierfür finden Sie auf der Internetseite
des Landwirtschaftsministeriums.


Mit weiteren 1,43 Mio. Euro wurde das Projekt: „Spielmannszüge, Karnevalsvereine und Chöre“ ausgestattet.
Bisher nutzten 126 Vereine die Zuschüsse für Kostüme, Noten und Instrumente.


Das Projekt „Dächer für Vereine“ wurde mit 2,85 Mio. Euro ausgestattet, denn Kommunen brauchen für
einen guten Zusammenhalt Orte, an denen sich Menschen jeden Alters treffen können. Unterstützung erfahren
unter anderem Mehrgenerationenhäuser, Nachbarschaftstreffs, Gemeinderäume, Vereinshäuser sowie Stadtteil-
oder Begegnungszentren.


Diese vier großen Projekte der SPD-Fraktion sind nur beispielhaft, es wurden und werden noch zahlreiche
andere Projekte unterstützt.


Wird es auch ein Projekt für Kinder und Jugendliche im medizinischen Bereich? 
Ein klares Ja. Bei uns haben Kinder und Jugendliche Vorfahrt. Darum haben wir auch im medizinischen Bereich
besonderes Projekte angestoßen. Wir reden eben nicht nur, wir setzen um. Wir haben uns für die Errichtung
der Schmerzambulanz für Kinder und Jugendliche in Rostock stark gemacht.


Für viele Kinder und Jugendliche gehören chronische Schmerzen leider zum Alltag. Gerade die Kleinsten
brauchen spezialisierte, gut vernetze Hilfe in MV, damit der Alltag möglichst rund läuft, sich Schulfehlzeiten
und Leistungsabfall reduzieren, Störungen des TagNacht-Rhythmus minimiert werden und ein sozialer Rückzug
verhindert wird. Betroffene Kinder dürfen nicht in Bildung und Teilhabe beeinträchtigt sein. Das Angebot an
Kinderschmerzambulanzen ist derzeit jedoch rar. Viele Familien sind gezwungen, weite Strecken zurückzulegen.
Der Landtag hat daher auf unsere Initiative beschlossen, eine Kinderschmerzambulanz an der
Universitätsmedizin Rostock
einzurichten. Dort soll die Behandlung in Kombination von Physiotherapie und
Psychotherapie erfolgen. Dafür stehen 300.000 Euro als Startfinanzierung bereit.


Was gibt es für ältere Menschen?
Wir haben uns dafür eingesetzt, dass die Landfachstelle zur Wohn- und Digitalisierungsberatung für Ältere
geschaffen wird. Drei Millionen Euro stellt das Land auf unsere Initiative als SPD-Fraktion für die Landesfachstelle
zur Wohn- und Digitalisierungsberatung für Ältere bereit.

Gerade ältere Menschen müssen wissen, wie ihre Wohnung altersgerecht angepasst werden kann. Aber auch
Vermieter*innen müssen Wohnraum für ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen anpassen.


Jetzt wird das neu eingerichtete Beratungsangebot als Landesfachstelle beim Altersmedizinischen Zentrum
des Kreiskrankenhauses Wolgast gGmbH
dabei helfen.


Was wurde für den Bildungsbereich getan?
Im Bildungsbereich haben wir für Bibliotheken des Landes das Projekt 'Onleihe' aufgesetzt. Mit einer Förderung
von zusätzlich nochmals 40.000 Euro können weitere Bibliotheken daran teilnehmen bzw. diese für die Bürgerinnen
und Bürger anbieten. Gerade in der Coprona-Pandemie war dieses Programm als kontaktlose Alternative für Bildung,
Information und Unterhaltung in den Bibliotheken gut genutzt. Der Verband 'onleihe Mecklenburg-Vorpommern' hat
das kostenlose Nutzungsangebot mehrfach verlängert. 

Ihre AnsprechpartnerInnen:

Haushalts- und Finanzpolitik, Sportpolitik, Werftenpolitik
Parl. Staatssekretär für Vorpommern
Integration, Migration und Entwicklungspolitik
Mitglied des Landtages von 1998 - 2016
Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerpolitik, Gewerkschaftspolitik
Referentin Haushalt und Finanzen
Sekretärin

Pressemitteilungen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36
  • 37
  • 38
  • 39
  • 40
  • 41
  • 42
  • 43
  • 44
  • 45
  • 46
  • 47
  • 48
  • 49
  • 50
  • 51
  • 52
  • 53
  • 54
  • 55
  • 56
  • 57

Zurück

nach oben