Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
03. Juni 2013

Aufkündigung der Tarifpartnerschaftserklärung wäre fatales Eigentor der Arbeitgeber

Dr. Norbert Nieszery: Mit verantwortlicher Unternehmenspolitik haben diese Pläne nichts zu tun.

Zur Ankündigung der Arbeitgeberverbände, sich nicht mehr an die Erklärung zur Stärkung der Tarifpartnerschaft im Land Mecklenburg-Vorpommern gebunden zu fühlen, erklärt der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Norbert Nieszery:

„Die Aufkündigung der Tarifpartnerschaftserklärung wäre unverantwortlich und eine inakzeptable Abkehr vom vereinbarten Konsens, Flächentarifverträge in Mecklenburg-Vorpommern zu stärken. Gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne sind entscheidende Faktoren im zunehmenden Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte und geeignete Auszubildende. Sie tragen dazu bei, Fachkräfte für den Standort Mecklenburg-Vorpommern zu halten und zu gewinnen.

In Zeiten dieses zunehmenden Fachkräftemangels wäre ein Aufkündigungsbeschluss der Arbeitgeber deshalb ein wirtschafts- und arbeitsmarktpolitischer Irrsinn und ein fatales Eigentor. Schlimmer noch: mit solch einer Entscheidung würde nach dem Motto ‚wir wollen keine Tariflöhne zahlen’ ein verheerendes Signal vor allem in Richtung unserer gut ausgebildeten jungen Menschen ausgesendet. Dann rennen uns die Fachkräfte in Scharen davon.

Mit verantwortlicher Unternehmenspolitik haben diese Pläne rein gar nichts zu tun. Ich kann nur hoffen, dass bei den Funktionären der Arbeitgeberverbände ganz schnell Vernunft einkehrt.“

Themen: #Arbeit