Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
18. September 2003

Finanzausschuss des Landtages macht Weg frei für Dürrehilfen an die Bauern

Schnelle Hilfe
"Mit der finanziellen Unterstützung kann existenzbedrohten Betrieben geholfen werden. Ich begrüße daher die Entscheidung des Finanzausschusses, das Geld dafür bereitzustellen", sagte der Sprecher für Finanzpolitik der SPD-Landtagsfraktion, Rudolf Borchert.
Durch die extreme Trockenheit im Land entstand in den vergangenen Monaten ein Erlösausfall bei den Mähdruschfrüchten und in der Futterproduktion von rund 120 Millionen Euro. Rund 100 Betriebe in Mecklenburg-Vorpommern sind davon betroffen. Ernteausfälle gab es insbesondere in den Landkreisen Mecklenburg-Strelitz, Uecker-Randow, Waren-Müritz, Parchim und Ludwigslust, aber auch Teile der Landkreise Güstrow, Demmin und Ostvorpomern verzeichnen Erlösausfälle.
"Zusammen mit dem Bund soll daher den betroffenen Unternehmen mit Zuschüssen geholfen werden. 2,9 Millionen Euro stellt das Land dafür zur Verfügung, die gleiche Summe kommt vom Bund, so dass insgesamt rund 5,8 Millionen Euro zur Verfügung stehen", sagte Rudolf Borchert.
Das Geld werde zweckgebunden in der Regel durch Zinsverbilligung, aber auch als Zuschuss an die Unternehmen ausgereicht. Die Mittel dafür seien durch Einsparungen in anderen Bereichen aufgebracht worden. Die EU muss der Bund-Länder-Vereinbarung noch zustimmen.