Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
05. November 2022

Freiwilligenmanagement ist wichtig fürs Ehrenamt und für unsere Gesellschaft!

Heute ist der Internationale Tag des Freiwilligenmanagements. 1985 wurde der Tag von der UN und unterstützt von zwölf Staaten ins Leben gerufen. Seitdem wird alljährlich am 5. November die Arbeit der Freiwilligen-Manager*innen gewürdigt. „Gemeinsames Anpacken und viele kleine gute Taten sind wichtige Puzzleteile für ein solidarisches Miteinander und ein gutes Zusammenleben. Hierfür sind Ehrenamt und Freiwilligenmanagement essentiell“, sagt SPD-Abgeordnete Anna-Konstanze Schröder, Sprecherin für bürgerschaftliches Engagement. 

„Ob einmalig oder regelmäßig, ob mit viel oder wenig Verantwortung – jedes Engagement zählt. Unsere Gesellschaft braucht ehrenamtliches Engagement. Es ist eine tragende Säule in vielen Lebensbereichen Mecklenburg-Vorpommerns. Ohne Ehrenamt würden viele Vereine, karitative Organisationen, Verbände und Stiftungen nicht reibungslos arbeiten können. Damit das Zusammenspiel mit dem Ehrenamt auch gut funktioniert, braucht das Ehrenamt Unterstützung. Diese wird durch das Freiwilligenmanagement organisiert.

Das sind meist hauptamtlich Beschäftigte, die für die ehrenamtlich Helfenden die Rahmenbedingungen organisieren, damit diese wiederum ihre Aufgaben besser wahrnehmen können. Freiwilligenmanager*innen sind zum Beispiel Geschäftsführer*innen in den Verbänden von Kultur bis Feuerwehr, aber auch Mitmachzentralen und oft ehrenamtliche Vereinsvorstände. Sie organisieren Geld und beantragen Fördermittel, sie schreiben Einsatzpläne und bilden die Ehrenamtlichen fort. Sie sorgen aber auch dafür, dass das wertvolle und unermüdliche ehrenamtliche Engagement angemessen gewürdigt wird.

Als Bindeglied zwischen den Bedürfnissen der Ehrenamtlichen und den gesellschaftlichen Bedingungen sorgen die Freiwilligenmanager*innen dafür, dass ehrenamtliche Arbeit vor allem Spaß macht. Auch bei bestehenden Konflikten zwischen hauptamtlicher Professionalität und begeistertem Laienengagement vermitteln die Freiwilligenmanager*innen. Sie müssen dabei besondere Herausforderungen in ihrem Arbeitsfeld meistern. Deshalb ist es gut, dass jeweils am 5. November daran erinnert wird, wie wichtig das Engagement dieser Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist und ihre Arbeit etwas mehr in das Licht der Öffentlichkeit rückt. Sie sitzen an wichtigen Schnittstellen unserer Gesellschaft und für ihren Einsatz sagen wir heute herzlichen Dank. Da sie auf der einen Seite die Ehrenamtler*innen betreuen und deren Einsatz oder Fortbildung planen und auf der anderen Seite die Anforderungen der jeweiligen Organisation wahren, sind sie das gut laufende Scharnier zwischen beiden und sorgen so vielerorts für einen reibungslosen Ablauf.

Als SPD-Landtagsfraktion unterstützen wir das Freiwilligenmanagement durch eine verlässliche Finanzierung mit Fördermitteln in den Verbänden und durch Strukturen wie die Ehrenamtsstiftung, die Mitmachzentralen, die Ehrenamtsmesse, Bürgerzeitungen und nicht zuletzt die Ehrenamtskarte. Dazu stehen wir und das werden wir weiterhin tun!“
dddd
  • Sprecherin für Ländliche Räume, Heimatpflege und bürgerschaftliches Engagement
  • Wissenschafts-Europa-Ausschuss und Petitionsausschuss