Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
10. Dezember 2003

Gemeinsamer Landtagsantrag für umfassende Förderung und Unterstützung der Olympiabewerbung

Begeisterung über Wahl von Leipzig und Rostock in Sachsen und M-V groß
"Auf der Sitzung des Landtages am 11. Dezember 2003 wird ein interfraktioneller Antrag von SPD, CDU und PDS behandelt, der die Unterstützung der Bewerbung der Stadt Leipzig mit der Segelstadt Rostock um die Ausrichtung der XXX. Olympischen Sommerspiele und der XIV. Paralympics zum Inhalt hat", so die sportpolitischen Sprecher der Fraktionen im Landtag Mecklenburg-Vorpommern, Norbert Baunach (SPD), Lorenz Caffier (CDU) und Andreas Bluhm (PDS). Dies ist der dritte Antrag zum Thema Olympia zur Unterstützung der Bewerbung für die XXX. Olympischen Sommerspiele 2012 im Landtag.
Dieses Mal wurde er noch ergänzt durch die Unterstützung der XIV. Paralympics 2012. Für Baunach, Caffier und Bluhm zeigt dies, dass Olympia den Parlamentariern Mecklenburg-Vorpommerns und der Landesregierung nicht nur sportliche Herzenssache ist, sondern auch die finanziellen Konsequenzen, die mit der Austragung der Spiele im Land verbunden sind, getragen werden. Denn der Antrag fordert die Landesregierung u. a. auf, die Olympiabewerbung umfassend zu fördern.
Seit am 12. April 2003 bei der Entscheidung über die deutschen Bewerberstädte die Wahl auf Leipzig und unser Rostock fiel, zieht eine große Begeisterung durch Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern. "Jetzt" , so die sportpolitischen Sprecher, "müsse alles daran gesetzt werden, dass die Begeisterung im Land nicht nachlässt und weiter handfeste Entscheidungen und Aktivitäten sichtbar werden, durch alle staatlichen Ebenen, Wirtschaft, Sport, Kultur und natürlich Bevölkerung."