Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
18. Oktober 2017

Gute medizinische Versorgung bedeutet ständige Veränderung

Zur heutigen aktuellen Stunde „Medizinische Versorgung in ganz Mecklenburg-Vorpommern sichern“ erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Jörg Heydorn:

 „Kranke oder pflegebedürftige Menschen gut zu versorgen, ist ein fester Bestandteil der Daseinsvorsorge. In unserem dünnbesiedelten und weitläufigen Land mit seiner zunehmend älter werdenden Bevölkerung gibt es dabei eine Reihe von Herausforderungen.

Die Zahl der hochbetagten Menschen steigt in den nächsten Jahren. Daher müssen wir auf mehr Krankheiten, die häufiger im Alter auftreten, wie z. B. Herzinfarkt, Schlaganfall oder Demenz, vorbereitet sein. Mehr Menschen werden Pflege benötigen. Darauf müssen wir die im Land vorhandenen Angebote einrichten. Das umfasst z. B. bereichsübergreifende Versorgungsplanungen und Präventionskonzepte, Fachkräftesicherung mit guten Löhnen und Arbeitsbedingungen, den stärkeren Einsatz von Telemedizin und nicht zuletzt auch eine bessere Zusammenarbeit zwischen ambulanten und stationären Angeboten.

Medizinische Versorgung in ganz Mecklenburg-Vorpommern sichern heißt also nicht Stillstand, sondern zwingend Veränderung. Dabei darf die Medizin nicht losgelöst von der Pflege oder auch von der Mobilität betrachtet werden. Nur so kann den hilfebedürftigen Menschen angeboten werden, was sie vor Ort brauchen.“
  • Sprecher für Gesundheitspolitik, Senioren- und Sozialpolitik
  • Wirtschaftsausschuss, Sozialausschuss