Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
07. Oktober 2004

Heike Polzin, Sprecherin für Schulpolitik der SPD-Landtagsfraktion: Koalitionsfraktionen haben im Bildungsausschuss Handlungsauftrag an das Bildungsministerium konkretisiert

Erziehung als integralen Schwerpunkt in die Lehreraus-, -fort- und –weiterbildung aufnehmen -Vergleichbare Bewertung des Sozialverhaltens ohne Kopfnoten vornehmen
Die Koalitionsfraktionen haben in der heutigen Sitzung des Bildungsausschusses des Landtages den Handlungsauftrag an das Bildungsministerium zur Stärkung der Erziehungsfunktion von Schule konkretisiert
„Gute Schule braucht gute Erziehung“, das betonte die schulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Heike Polzin, nach der heutigen Sitzung des Bildungsausschusses. Die SPD-Fraktion hat dazu die Initiative im Landtag ergriffen. Inzwischen liegen die Ergebnisse der umfänglichen Anhörung im Bildungsausschuss vom 9. September dieses Jahres vor.
„Wir wollen sie zügig auswerten und in Gesetzesform verankern“, so Heike Polzin. „Deshalb haben wir heute im Ausschuss unseren Auftrag an das Bildungsministerium weiter konkretisiert.“ Erziehung müsse danach als integraler Schwerpunkt in die Lehreraus-, -fort- und –weiterbildung aufgenommen werden. „In erster Linie erwarten wir vom neuen Lehrerbildungsgesetz, dass unsere künftigen Pädagogen von Anfang an mit der Schulpraxis vertraut gemacht werden“, sagte Polzin. „Im Rahmen der Fort- und Weiterbildung brauchen wir verbindliche Vorgaben zu Erziehungsthemen. „Nur so erreichen wir eine hohe Akzeptanz des Lehrerberufs auf allen Seiten und können viel zur Motivation und Zufriedenheit von Lehrern und Schülern beitragen“, so die Sprecherin für Schulpolitik, Heike Polzin.
Die Anhörung habe auch ergeben, dass dazu eine stärkere Verzahnung von Schule und Jugendhilfe dringend erforderlich sei, um die Arbeit effektiver leisten zu können. Zwei weitere Schwerpunkte im Konzept seien die rechtliche Stärkung von Schule sowie die Entwicklung von einheitlichen Standards zur Bewertung des Sozialverhaltens.
„Wir wollen keine Kopfnoten, aber eine vergleichbare Bewertung des Sozialverhaltens“, sagte Heike Polzin. Daran messe sich die Einheit von Bildung und Erziehung. Deren Durchsetzung versteht Heike Polzin als politischen Auftrag. „Dazu wird das Lehrerpersonalkonzept im Hinblick auf mehr Selbstständigkeit und leistungsmotivierende Schulpools weiter zu entwickeln sein“, sagte die schulpolitische Sprecherin abschließend.
Kontakt
  • Mitglied des Landtages von 1998 - 2016