Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
08. Juni 2005

„Jugend im Landtag“ macht Demokratie erlebbar/ Forderungen der Jugendlichen ernst nehmen

SPD-Landtagsabgeordnete bei Diskussionsrunde „Café M-V“ dabei
Mittlerweile zum 4. Mal seit 2002 trifft sich von morgen an bis zum Sonnabend (09. bis 11. Juni) die „Jugend im Landtag“. Zum Auftakt der Veranstaltung im Plenarsaal erklärt der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Volker Schlotmann:
„Es sollte Erwachsenen, und insbesondere uns Politikern, nicht darum gehen, dass wir den Jugendlichen sagen, was sie zu wollen haben. Im Gegenteil! Sie müssen vielmehr die Möglichkeit bekommen, ihre eigenen Ideen und Vorstellungen vorzutragen und einzubringen. Dies kann zum Beispiel durch Projekte und Modelle geschehen, um Kindern und Jugendlichen frühzeitig politische Entscheidungsprozesse deutlich zu machen. Und meines Erachtens ist ‚Jugend im Landtag’ dafür ein ideales Forum.“
Beteiligungsmöglichkeiten jeglicher Art seien eine Chance für Kinder und Jugendliche, durch soziales, ökologisches oder politisches Engagement an der Veränderung ihrer Lebenswelt mitzuwirken. Dadurch werde Demokratie erlebbar gemacht, sagt der Fraktionsvorsitzende.
Volker Schlotmann: „Ich denke, dies wird für uns alle eine spannende Erfahrung werden. Die bisherigen Veranstaltungen ‚Jugend im Landtag’ haben bewiesen, dass Kinder und Jugendliche großes Interesse und Bereitschaft zeigen, sich am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen und sich und ihre Ideen einzubringen. Meine Fraktion unterstützt dies ausdrücklich. Am Donnerstag werden deshalb auch Abgeordnete der SPD-Landtagsfraktion an der Diskussionsrunde ‚Cafe M-V’ im Plenarsaal teilnehmen.“
„Die bei ‚Jugend im Landtag’ von den Jugendlichen selbst erarbeiteten Forderungen an Politiker in Bund, Land und Gemeinden sollten von allen ernst genommen und soweit wie möglich in die Tat umgesetzt werden“, fordert der SPD-Politiker.