Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
11. Juni 2014

Landesverfassung ist untrennbar mit friedlicher Revolution von 1989 verbunden

Dr. Norbert Nieszery: Menschen in MV können stolz auf Entwicklung des Landes sein

Anlässlich des 20. Jahrestags des Volksentscheids zur Bestätigung der Landesverfassung MV erklärt der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Norbert Nieszery:

„Die Landesverfassung ist untrennbar mit der friedlichen Revolution in der DDR 1989 verbunden, die zum Fall der Mauer und zum Sturz der SED-Herrschaft führte. Sie knüpft an deren Werte an und ist unser rechtlich stabiles Fundament für ein Leben in Freiheit und Demokratie. Die Legitimation durch das Volk vor 20 Jahren hat dabei zur Identitätsstiftung des Landes beigetragen.

Nicht ohne Stolz können wir heute sagen, Mecklenburg-Vorpommern ist eines der schönsten Bundesländer, geprägt von Menschen, die die tiefgreifenden Veränderungen mit Mut und Engagement angegangen sind.

Dabei ist der Transformationsprozess längst noch nicht vollständig bewältigt. Unser übergeordnetes Ziel bleiben gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Deutschland. Doch darf bei allen Problemen nicht vergessen werden, welch großer Wandel sich bereits vor Ort in Mecklenburg-Vorpommern vollzogen hat.

Viele unserer Städte und Dörfer erstrahlen heute wieder in neuem Glanz. Umwelt und Natur sind intakt, die Infrastruktur größtenteils ausgebaut und erneuert. Zudem boomen die Gesundheits- und Ernährungswirtschaft sowie der Tourismus. Die Arbeitslosenquote befindet sich auf dem niedrigsten Stand seit der Deutschen Einheit - gegenüber 2005 konnten wir die Zahl der Arbeitslosen halbieren. Nicht zuletzt ist Mecklenburg-Vorpommern das Land der Erneuerbaren Energien und ein zunehmend attraktiverer Wohn-, Arbeits- und Studienstandort.

Als größte Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern werden wir auch zukünftig auf Grundlage der Landesverfassung unseren Teil dazu beitragen, diese positive Entwicklung fortzusetzen."

Dr. Norbert Nieszery
Dr. Norbert Nieszery
Kontakt
  • Mitglied des Landtages von 2002 - 2016