Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
28. Januar 2003

Olympisches Segeln 2012 in M-V nur mit Wind möglich!

Segelwettbewerb muss in Rostock stattfinden
Auf die heutige Reaktion der PDS zum Thema Segelstandort reagiert der sportpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion M-V, Norbert Baunach, wie folgt:
"Ich stimme mit Frau Gramkow überein, wenn sie das Engagement der Landesregierung lobt, aber auch meint, die Regierung müsse ihren Favoriten nennen. Wenn Olympia nach Deutschland kommt, dann können Segelwettbewerbe einfach nur in Rostock-Warnemünde stattfinden!"
Zu Beginn des Jahres 2002 hatte Baunach einen Antrag der SPD-Landtagsfraktion initiiert, der die Landesregierung aufforderte, sie solle die Bewerbung Rostocks für die olympischen Segelwettbewerbe unterstützen.
In den Landtag gelangte aber nach dem Willen der Mehrheit der Koalitionsfraktionen der neutrale Antrag mit der Formulierung, dass man M-V insgesamt favorisiere.
Baunach: "Eine Mehrheit für den Favoriten Rostock, der im ursprünglichen Antrag formuliert worden war, gab es leider nicht, wie es sich auch im Landtag zeigte."
Die Voten aller zuständigen Sportfachgremien des Landes seien eindeutig und klar für Rostock-Warnemünde gewesen. "Andere Bewerbungen aus M-V für Segelwettbewerbe hätten kaum im Rahmen von olympischen Spielen sportlichen Realitätsbezug. Das meine ich nicht nur als Rostocker", hebt Baunach ausdrücklich hervor.
Baunach bittet die PDS darum, nicht an unterschiedlichen Standorten jeweils andere Favoriten zu benennen.