Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
12. August 2015

Opfer des Mauerbaus vor 54 Jahren nicht vergessen und Erinnerung lebendig halten!

Dr. Norbert Nieszery: Mauern sind ein untaugliches Mittel zur Lösung politischer Probleme!


Zum morgigen 54. Jahrestag des Mauerbaus erklärt der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Dr. Norbert Nieszery:

„Mit der Errichtung der Mauer am 13. August 1961 wurde vor 54 Jahren ein trauriges Kapitel deutsch-deutscher Geschichte begonnen, das glücklicherweise nach 26 Jahren am 9. November 1989 beendet werden konnte.

Leider hat die Zeit der deutsch-deutschen Teilung, insbesondere das unmenschliche Grenzregime mit Schießbefehl, scharfen Hunden und Selbstschussanlagen, neben persönlichen Entbehrungen und Einschränkungen der Freiheit auch viele Todesopfer gefordert. Diese Opfer werden wir auch ein Vierteljahrhundert nach dem Mauerfall nicht vergessen. Die SPD-Fraktion unterstützt deshalb Projekte von Wissenschaftlern, aber auch von Schulen und Vereinen, die sich mit der deutsch-deutschen Geschichte befassen, um auch späteren Generationen das Geschehene vor Augen zu führen und die Erinnerung lebendig zu halten.

Uns Sozialdemokraten befremdet natürlich die Absicht einiger Personen oder Staaten, neue Mauern gegen Menschen zu errichten, egal wie kompliziert z. B. die Flüchtlingsproblematik im Einzelfall auch sein mag. Mauern sind ein untaugliches Mittel zur Lösung politischer Probleme!

Der Fall der Mauer 1989 gehört zweifellos zu den Sternstunden deutscher Geschichte. Deutsche aus Ost und West sollten trotz aller Probleme genießen, dass sie vereint in einem demokratischen Deutschland leben dürfen und gegenseitig voneinander lernen können!“
Themen:#Gedenken