Schwerin Schloß
Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
Newsletter
Newsletter
Termine
Termine
Kontakt
Kontakt
Navigation
16. Juni 2009

SPD-Fraktion verleiht Johannes-Stelling-Preis an Pastorin Kathrin Oxen

Verdiente Ehrung für mutiges Engagement und Zivilcourage gegen Rechts
Sperrfrist: 16.00 Uhr!
Die SPD-Landtagsfraktion hat heute den mit 2.000 Euro dotierten Johannes-Stelling-Preis in einer Feierstunde im Schweriner Schloss an Pastorin Kathrin Oxen verliehen. Der Preis, der seit 2006 verliehen wird, ist benannt nach Johannes Stelling, einem sozialdemokratischen Politiker der Weimarer Republik; er war unter anderem Ministerpräsident des Freistaates Mecklenburg-Schwerin. In der Nacht vom 21. zum 22. Juni 1933 wurde er zusammen mit anderen aufrechten Demokraten in Berlin während der sogenannten Köpenicker Blutnacht ermordet.
Dr. Norbert Nieszery, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion: „Diesen Preis verleiht die SPD-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern einmal im Jahr an Bürgerinnen und Bürger oder Institutionen für mutiges Eintreten gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt - in diesem Jahr bereits zum vierten Mal. Zivilcourage und Engagement gegen Rechtsextremismus in unserem Land sind ja nach wie vor ausgesprochen wichtig und notwendig – wie auch die Kommunalwahlergebnisse leider wieder gezeigt haben.“
In diesem Jahr wurde der Preis erstmals öffentlich ausgeschrieben: insgesamt 110 gesellschaftliche Organisationen, Vereine, Verbände und Initiativen wurden angeschrieben, es wurde im parlamentarischen Umfeld und mit Hilfe der Medien nach einer würdigen Preisträgerin gesucht. Aus all den eingegangenen Vorschlägen hat die Auswahlkommission einstimmig Frau Pastorin Kathrin Oxen ausgewählt.
Frau Kathrin Oxen studierte evangelische Theologie in Wuppertal und Berlin. Nach dem Vikariat in Bremen und Lüneburg wurde sie im Mai 2004 Pastorin der Evangelisch-reformierten Kirche in Mecklenburg-Bützow. Sie hat sich insbesondere als Initiatorin des Bützower Bündnisses für Demokratie und Toleranz verdient gemacht. Dieses war entstanden nach den Stadtfest-Krawallen in Bützow im Jahre 2007, bei dem auch der Imbiss eines Pakistaners überfallen wurde. Darüber hinaus war sie aktiv an dem Zustandekommen eines Wahlaufrufs der evangelischen und katholischen Kirchen zur Kommunalwahl 2009 beteiligt, der eine klare Positionierung der Kirchen gegen die Menschen verachtende Ideologie und Politik der Nazis enthält.
In seiner Laudatio sagte der Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering: „Von besonderer Bedeutung sind Initiativen, die sich vor Ort für Demokratie und Toleranz sowie gegen Gewalt und Extremismus einsetzen. Ich wünsche mir, dass es noch mehr davon gibt. Das von Kathrin Oxen ins Leben gerufene Bützower Bündnis kann hier ein Vorbild sein. Deshalb ist die Auszeichnung mit dem Stelling-Preis hochverdient."