Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
07. September 2005

SPD-Landtagsfraktion mit guter Bilanz zum Weltbildungstag

Sozialdemokraten schieben Modernisierungen in Vorschule, Schule und Hochschule an
Zum morgigen Weltbildungstag (08. September) erklärt der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Volker Schlotmann:
„Bildungspolitik hat für die SPD-Landtagsfraktion einen hohen Stellenwert. Und wir reden nicht nur darüber, sondern handeln. Mit der Novellierung des Schulgesetzes haben wir vor der Sommerpause einen wichtigen Schritt für die Modernisierung erfolgreich abgeschlossen. Mit der Einführung des längeren gemeinsamen Lernens in den Klassen 5 und 6 ab dem Schuljahr 2006/07 wollen wir vor allem eine Verschiebung der Entscheidung über die Schullaufbahn und mehr Chancengerechtigkeit für unsere Kinder erreichen. Wir versprechen uns davon eine sicherere Prognose für die Wahl der weiterführenden Bildungsgänge ab Klasse 7 und eine Verbesserung der Abiturquote im Land. Für qualitativ hochwertigen Unterricht sorgen u. a. zusätzliche Fördermöglichkeiten. Außerdem stärken wir durch eine effektivere Schulbildung die zentralen Schulstandorte.“
„Auch im Hochschulsystem haben wir einen umfassenden Reformprozess eingeleitet, um eine attraktive Ausstattung der Hochschulen und eine langfristig deutliche Verbesserung der Studienbedingungen zu erreichen. Die Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern haben eine für die Landesentwicklung herausragende Bedeutung. Deshalb werden wir sie zielgerichtet und zukunftsfähig weiterentwickeln. Unser Ziel ist es, eine Lösung in Übereinstimmung mit den Interessen der Betroffenen herbeizuführen“, sagt Schlotmann. Dazu gehöre das verantwortungsvolle Handeln aller Hochschulen!
Der Fraktionsvorsitzende verweist außerdem auf Verbesserungen bei der frühkindlichen Bildung und Erziehung. „Jeder weiß, wie wichtig die ersten Lebensjahre für die Entwicklung eines Menschen sind. Der Volksmund hat diese Weisheit in dem Sprichwort ‚Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr’ festgehalten. Für die SPD-Landtagsfraktion ist daher die Qualitätsverbesserung der Kindertagesbetreuung eines der wichtigsten Gesetzesvorhaben der Legislaturperiode, das verabschiedet wurde. Das neue Kindertagesförderungsgesetz sorgt für mehr soziale Gerechtigkeit, eine bessere Verzahnung zwischen Kindertagessstätte und Schule und stärkt die Rechte von Eltern und Kindern.“