SPD Landtagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
Sicherung der Arbeitsplätze ist jetzt oberstes Gebot Der Finanzausschuss des Landtages hat heute zugestimmt, der Wadan Yards MTW GmbH Wismar zwecks Überwindung akuter Liquiditätsengpässe erneut finanziell unter die Arme zu greifen. Damit soll sicher gestellt werden, dass die Wadan Werft die Möglichkeit erhält, unter den Schutzschirm des Bundes zu schlüpfen und eine Finanzierung aus dem KfW-Sonderprogramm 2009 in Anspruch zu nehmen.
Es wurde beschlossen, dass Wadan zum 31. März 2009 von dem im Dezember 2008 gewährten Darlehen in Höhe von 60 Mio. Euro zunächst nur 48 Mio. Euro zurückzahlen muss. Die Laufzeit der übrigen 12 Mio. Euro Darlehen wird verlängert bis zum 31.10.2010. Darüber hinaus wird unter bestimmten genau definierten Bedingungen ein erneutes Landesdarlehen in Höhe von bis zu 18 Mio. Euro aus dem Rückfluss der 48 Mio. Euro gewährt. Damit verfügt Wadan über eine Finanzierungsreserve von 30 Mio. Euro, die dem Unternehmen ermöglichen soll, die Produktion bis zum Einsetzen der Bundesförderung weiter zu führen.
Wie das Wirtschaftsministerium darlegte, war Wadan wegen der Zurückhaltung der finanzierenden Banken in die Schieflage geraten. Auch seien die avisierten Aufträge aus Russland bis heute nicht vergeben worden.
„Wenn wir die rund 7.000 Arbeitsplätze im Land retten wollen, die durch die Krise der Schiffbauindustrie gefährdet sind, bleibt uns gar nichts anderes übrig, als einer erneuten Darlehensgewährung zuzustimmen. Wir vertrauen darauf, dass das Wirtschaftsministerium in seiner Risikoeinschätzung recht behält und das Land die ausgereichten Darlehen bis spätestens 31.10.2010 zurück erhält“, so Rudolf Borchert, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.