Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
15. Mai 2014

Au weia, Herr Saalfeld!

Susann Wippermann: Peinliche Angriffe können schwache Argumentationskette nicht übertünchen

Zur Diskussion über die Finanzausstattung der Hochschulen und Äußerungen des Abgeordneten der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen, Johannes Saalfeld, erklärt die hochschulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Susann Wippermann:

„Mit seinen peinlichen Angriffen auf den Bildungsminister kann Herr Saalfeld seine äußerst schwache Argumentationskette nicht übertünchen.

Während sich die Hochschulen und das Bildungsministerium einvernehmlich auf einen gemeinsamen Prüfkatalog und eine unabhängige Prüfung durch den Landesrechnungshof geeinigt haben, weiß der Grüne Saalfeld als Einziger im Land jetzt schon Bescheid.

Während laut aktuellen Wirtschaftsplanabschlüssen die Rücklagen der Hochschulen im Land im Jahr 2013 um knapp vier Millionen Euro gestiegen sind, weiß der Grüne Saalfeld, dass mindestens 20 Millionen Euro fehlen. Früher auch schonmal 28 Millionen.

Durch sein bockiges Verhalten disqualifiziert sich Herr Saalfeld selbst als seriöser Gesprächspartner. Wer Herrn Saalfeld als hochschulpolitischen Sprecher hat, muss sich nicht wundern, in Fragen der Hochschulpolitik nicht mehr ernst genommen zu werden."

Themen: #Hochschulen
  • stellv. Fraktionsvorsitzende
  • Sprecherin für Tourismuspolitik, Politische Bildung
  • Finanzausschuss; NSU-Untersuchungsausschuss