Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
24. Oktober 2013

Faire Besoldungserhöhung sichert Attraktivität des Beamtenverhältnisses

Dr. Norbert Nieszery: Das Land zahlt auch zukünftig gute Gehälter für gute Arbeit

Der Finanzausschuss hat sich heute abschließend mit dem Gesetzentwurf der Landesregierung zur Anpassung von Besoldungs-, Beamtenversorgungs- und Amtsbezügen beschäftigt. Hierzu erklärt der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Norbert Nieszery:

„Die Beamtinnen und Beamten in unserem Land erhalten eine faire und spürbare Erhöhung ihrer Bezüge. So bekommen sie rückwirkend zum 1. Juli 2013 zwei Prozent mehr zuzüglich eines Sockelbetrags in Höhe von 25 Euro monatlich. Zum Jahresbeginn 2014 und 2015 werden die Bezüge nochmals um jeweils 2 Prozent angehoben.

Besonders wichtig für die SPD-Fraktion ist dabei der einheitliche Sockelbetrag von 25 Euro, der prozentual gerechnet, den niedrigeren Besoldungsgruppen stärker zu Gute kommt als den hohen Besoldungsgruppen.

Mit dem ausgewogenen und nachvollziehbaren Gesetzentwurf der Landesregierung bleibt die Attraktivität eines Beamtenverhältnisses gewährleistet. Aktuelles Beispiel dafür ist der Lehrerberuf. Seit klar ist, dass wir in M-V das Lehrpersonal verbeamten, können ausgeschriebene Stellen in sehr viel höherem Umfang besetzt werden als bisher.

Für die SPD steht damit fest, das Land Mecklenburg-Vorpommern bezahlt auch zukünftig gute Gehälter für die gute Arbeit der Beamtinnen und Beamten.“

Themen: #Arbeit #Finanzen