Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
14. Mai 2014

Falsche Würdigung für einen Aufklärer

Susann Wippermann: Ehrendoktorwürde wird mutigem Einsatz Edward Snowdens nicht gerecht

Zur heutigen Entscheidung der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock zur Verleihung der Ehrendoktorwürde an den früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden erklärt die hochschulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Susann Wippermann:

„Eine Ehrendoktorwürde ist aus meiner Sicht die falsche Auszeichnung und wird dem vom Aufklärungsgeist bestimmten Handeln von Edward Snowden nicht gerecht. Snowden hat enorme Zivilcourage bewiesen, aber keine hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen erbracht, die laut Promotionsordnung der Universität Rostock Voraussetzung für einen Ehrendoktortitel sind.

Genau aus diesem Grund hat mutmaßlich auch weltweit keine weitere Universität die Idee verfolgt, Snowden auf diese Art zu würdigen. Unter dem Strich hat das monatelange Procedere der Uni Rostock eine hohe mediale Aufmerksamkeit gebracht. Die heutige Entscheidung wird dabei aber sicherlich kontrovers diskutiert werden."

  • stellv. Fraktionsvorsitzende
  • Sprecherin für Tourismuspolitik, Politische Bildung
  • Finanzausschuss; NSU-Untersuchungsausschuss