Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
09. April 2014

Glückwunsch zum Marketingcoup, Uni Rostock!

Susann Wippermann: Edward Snowden hat viel Anerkennung, aber keine Ehrendoktorwürde verdient

Zur Entscheidung der Universität Rostock, ein offizielles Ehrenpromotionsverfahren zugunsten von Edward Snowden einzuleiten, erklärt die hochschulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Susann Wippermann:

„Edward Snowden hat viel Anerkennung verdient. Seine Zivilcourage und sein Aufklärungsgeist prädestinieren ihn für viele Auszeichnungen. Die Verleihung einer Ehrendoktorwürde sollte aus meiner Sicht nicht dazu gehören.

Eine Ehrenpromotion soll nach der Promotionsordnung der Uni Rostock „in Anerkennung hervorragender wissenschaftlicher Leistungen" ausgesprochen werden. Eine wissenschaftliche Leistung hat Edward Snowden jedoch nicht erbracht.

Die Universität Rostock hat aber auf jeden Fall ein Ziel erreicht. Mit ihrem Vorschlag hat die Philosophische Fakultät bundesweite mediale Aufmerksamkeit erzielt. Zu diesem Marketingcoup gratuliere ich ausdrücklich."

Themen: #Hochschulen
  • stellv. Fraktionsvorsitzende
  • Sprecherin für Tourismuspolitik, Politische Bildung
  • Finanzausschuss; NSU-Untersuchungsausschuss