Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
23. Januar 2014

Krankenstand bei Lehrern liegt nur geringfügig über dem Landesdurchschnitt

Andreas Butzki: Maßnahmen zur Lehrergesundheit sind wichtiger Bestandteil des 50-Millionen-Programms für die Schulen

Zur Diskussion über den Krankenstand bei Lehrerinnen und Lehrern erklärt der schulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Butzki:

„Maßnahmen zur Stärkung der Lehrergesundheit sind expliziter Bestandteil des 50-Millionen-Euro-Programms des Landes für die Schulen. Dabei muss man bei der Diskussion die Zahlen aber auch realistisch betrachten. Denn der Krankenstand bei Lehrerinnen und Lehrern war im Schuljahr 2011/ 2012 mit 18 Tagen nur geringfügig höher als der Durchschnittswert aller Arbeitnehmer in M-V, der 2012 laut Techniker Krankenkasse 17,5 Tage betrug.

Dabei ist die absolute Zahl der Lehrer-Krankheitsfälle rückläufig. Problematisch ist vor allem der Anstieg der Langzeiterkrankungen. Das liegt vor allem an den gestiegenem Durchschnittsalter der Lehrkräfte. Genau hier setzt das Land einen Schwerpunkt mit mehr Fortbildungen zum Thema Lehrergesundheit, mit der Einstellung von zusätzlichen Vertretungskräften zur Entlastung der Lehrerinnen und Lehrer und mit Maßnahmen zur Wiedereingliederung von Lehrern. All diese Maßnahmen basieren auf den Vorschlägen der Arbeitsgruppe ‚Mehr Attraktivität des Lehrerberufs in M-V', die aus Vertretern von Lehrerverbänden und des Bildungsministeriums bestand.

Die Kosten auf die einzelne Lehrkraft umzurechnen, ist höchst unseriös, da nicht jede Lehrkraft jedes Jahr Kurse bzw. Fortbildungsveranstaltungen zur Lehrergesundheit besuchen muss."

  • stellv. Fraktionsvorsitzender
  • Sprecher für Schulpolitik/Berufliche Bildung
  • Agrarausschuss, Bildungsausschuss