Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
19. Juni 2015

Enquete-Kommission berät zum Landesraumentwicklungsplan und zum lebenslangen Lernen

Rainer Albrecht: Ländliche GestaltungsRäume müssen jetzt mit Inhalt gefüllt werden

In der heutigen Sitzung der Enquete-Kommission „Älter werden in Mecklenburg-Vorpommern“ stellte das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung den Stand des Landesraumentwicklungsplanes nach dem ersten Schritt des Beteiligungsverfahrens vor. Hierzu erklärt das Mitglied der Enquete-Kommission, Rainer Albrecht, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Landesentwicklung:

„Das Landesraumentwicklungsprogramm beschreibt mit der Kategorie der ‚ländlichen GestaltungsRäume‘ erstmals anhand von Indikatoren, wie z.B. der Bevölkerungsentwicklung, der Zuwanderung oder den Seniorenanteil, welche Regionen besonders von sinkenden Einwohnerzahlen und der Alterung der Gesellschaft betroffen sein werden.

Die neue Kategorie der ländlichen Gestaltung dient zunächst nur der Verortung der Herausforderungen, die sich aus diesem demografischen Wandel ergeben und ermöglicht die zielgerichtete Entwicklung dieser Räume mit einem angemessenen Instrumentarium. So ist sichergestellt, dass diese Gebiete nicht vergessen werden.

Zudem müssen wir ressortübergreifend und gemeinsam mit den betroffenen Gemeinden darüber nachdenken, wie die Zentren in solchen Regionen gestärkt werden können, um die Versorgung im peripher-ländlichen Raum zu gewährleisten. Dazu gehört auch die Verständigung darüber, welche Standards und Normen angepasst werden können, um den Alltag in diesen Gebieten zu erleichtern.“

Hintergrund
Die Enquete-Kommission „Älter werden in Mecklenburg-Vorpommern“ wurde vom Landtag eingesetzt, um politische Maßnahmen zur Anpassung an die älter werdende Gesellschaft zu empfehlen. Sie setzt sich aus elf Mitgliedern des Landtages und zehn externen Fachleuten zusammen und tagt öffentlich. In den sechs Themenfeldern „Wohnen im Alter“, „Alter und Gesundheit/Pflege“, „Mobilität im Alter“, „Bildung/Arbeit“, Bürgerschaftliches Engagement/Gesellschaftliche Teilhabe“ und „Infrastruktur“ erarbeitet die Kommission auf Grundlage von wissenschaftlichen Gutachten und im Dialog mit den zuständigen Ministerien und Experten aus der Praxis Vorschläge für eine zukunftsfeste Seniorenpolitik.

  • Vorsitzender des Energieausschusses
  • Sprecher für Bau und Landesentwicklung
  • Wirtschaftsausschuss, Energieausschuss