Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
13. Juni 2016

Michel Abdollahi Festredner bei Verleihung des Johannes-Stelling-Preises

Dr. Norbert Nieszery: Netzwerk für Flüchtlinge Parchim, Dieter Schäfer und Verein für Willkommenskultur Torgelow sind nominiert

Die SPD-Landtagsfraktion verleiht am 22. Juni zum elften Mal den mit 2.000 Euro dotierten Johannes-Stelling-Preis an herausragende Persönlichkeiten und Initiativen aus Mecklenburg-Vorpommern, die sich gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit engagieren und für Demokratie und die Integration von Flüchtlingen einsetzen. Als Festredner konnte die SPD-Fraktion den Künstler und NDR-Reporter Michel Abdollahi gewinnen.

„Wir freuen uns sehr auf Michel Abdollahi, der für das Anliegen des Stellingpreises sofort seine Zusage gegeben hat“, so der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Norbert Nieszery. Abdollahi ist in Mecklenburg-Vorpommern vor allem durch seine Fernseh-Reportage über das als ‚Nazi-Dorf‘ bezeichnete Jamel bekannt. Für dieses journalistische Experiment erhielt der Norddeutsche mit iranischen Wurzeln den Deutschen Fernsehpreis 2016 in der Kategorie "Beste Persönliche Leistung Information: Engagement und Haltung. Nieszery: „Einen besser geeigneten Festredner für das Anliegen unseres Stellingpreises gibt es nicht.“

Für den Stellingpreis nominierte eine Auswahljury aus 19 eingereichten Vorschlägen drei mögliche Preisträger:

• das im August 2015 gegründete „Netzwerk für Flüchtlinge Parchim“ mit inzwischen rd. 110 MitstreiterInnen. Schwerpunkte des Netzwerks sind die präventive Arbeit gegen Fremdenfeindlichkeit und die Soforthilfe für Flüchtlinge, z.B. durch die Lebensmittelversorgung und Kleiderkammer;
• den langjährigen Boxtrainer Dieter Schäfer, der in der SG03 Ludwigslust/Grabow die Abteilung Boxen aufbaute. In seinen Trainingsgruppen war, unbeeindruckt von Protesten einiger rechtsgesinnter Familien, jedes Kind willkommen, insbesondere auch Flüchtlinge und Zuwanderer aus Osteuropa;
• der 2013 von Harald Rinkens als Initiative für Integration und Weltoffenheit gegründete „Verein Willkommenskultur Torgelow“. Der Verein bietet auf rein ehrenamtlicher Basis neben Deutschkursen und einer ersten Orientierung in der Stadt z.B. auch die Vermittlung in Praktika, Ausbildung und Arbeitsstellen an.

„Die Auswahl ist uns sehr schwer gefallen, da es überall in MV gute Aktionen, Initiativen und Netzwerke für Toleranz und Demokratie gibt“, verdeutlicht Norbert Nieszery. „Viele hätten es deshalb verdient, gewürdigt zu werden. Die drei Nominierten stehen somit auch stellvertretend für das starke zivilgesellschaftliche Engagement vieler Menschen in unserem Land.“

Die feierliche Preisverleihung findet statt
am Mittwoch, den 22. Juni 2015, um 18:00 Uhr
im Schlosscafé, Lennéstraße 1, in Schwerin.

Die Laudatio auf den Gewinner bzw. die Gewinnerin des Johannes-Stelling-Preises hält die migrationspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Dagmar Kaselitz.

Hinweis für die Medien: Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen und von ihr zu berichten. Um Anmeldung wird gebeten. Ansprechpartner ist der Pressesprecher der SPD-Landtagsfraktion, Alexander Kujat (T. 0385-5252360).