Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
12. Juli 2017

Neue Erzieherausbildung ermöglicht eine gute frühkindliche Betreuung auf hohem Niveau

Heute hat der Landtag die Änderungen des Kindertagesförderungsgesetzes beschlossen.
Damit ist der Weg frei für die neue praxisorientierte Erzieherausbildung. Dazu erklärt der kinder- und jugendpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Christian Brade:

„Ab dem kommenden Schuljahr können sich junge Menschen zur Erzieherin bzw. zum Erzieher für 0- bis 10-Jährige ausbilden lassen. Ein großer Vorteil ist, dass eine Ausbildungsvergütung gezahlt wird. Ein weiterer großer Vorteil ist die Praxiseinbindung der Auszubildenden von Anfang an. Die neue Erzieherausbildung wird dadurch angelehnt an die duale Ausbildung, die überall, auch international, hohes Ansehen genießt. Das ist ein wichtiger Schritt, um noch mehr Fachkräfte für die Arbeit in unseren Kindertagesstätten im Land zu gewinnen und gleichzeitig das hohe Qualitätsniveau in den Einrichtungen zu gewährleis2

In den nächsten Jahren würden mehr als ein Viertel der heutigen Erzieherinnen und Erzieher in den Ruhestand gehen, so Brade weiter. Auf der anderen Seite steige die Nachfrage nach guten Kita-Plätzen. Der Bedarf an gut qualifiziertem Fachpersonal wachse von Tag zu Tag.

„Um dem gerecht zu werden, kommt jetzt nicht nur die attraktive Ausbildung, sondern auch neue Regelungen für Quereinsteiger unter Berücksichtigung hoher Qualitätsstandards. Mit dem heutigen beschlossenen Gesetz wird ein attraktiver Ausbildungsgang geschaffen und damit die gute frühkindliche Betreuung und Bildung in unserem Land gesichert“, betont der kiner- und jugendpolitische Sprecher.
Kontakt
  • Sprecher für Arbeitsmarktpolitik
  • Petitionsausschuss, Sozialausschuss
  • E-Mail
  • Telefon: 0385 525 2301