Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
Auf Antrag der SPD hat sich der Landtag heute in einer Aussprache mit der Kutter- und Küstenfischerei im Wandel befasst. Dazu die agrar- und umweltpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Dr. Sylva Rahm-Präger:
„Die Kutter- und Küstenfischerei hat in den vergangenen 30 Jahren einen schmerzhaften Prozess durchgemacht. Viele Fischer haben in den vergangenen Jahrzehnten ihren Beruf aufgegeben, weil sie unabhängig von den Fangmengen keine ausreichenden Erlöse für ein solides Einkommen erzielen konnten. Erschwerend kam hinzu, dass es den Brotfischen unserer Fischer, dem Dorsch und dem Hering, in unserer Region immer schlechter geht und die möglichen Fangmengen seit 2017 drastisch abgesenkt werden mussten. Die Larven des frühjahrslaichenden Herings verhungern, weil aufgrund der gestiegenen Wassertemperatur der Entwicklungszyklus der Heringslarven und das Nahrungsangebot nicht mehr zusammenpassen. Dem Dorsch werden ebenfalls die erhöhten Wassertemperaturen und Nährstoffeinträge zum Verhängnis. Trotz vielfältiger Unterstützung durch die EU und des Landes war diese Entwicklung nicht aufzuhalten.

Jetzt geht es darum, diesen Prozess zu stoppen, neue Perspektiven und Chancen aufzuzeigen. Es geht um Technikentwicklung von Fangeräten und Booten, um ein neues Ausbildungsprofil, welches Fischerei, Naturschutz und Forschung verbindet, es geht um eine Grundsicherung als Überbrückung für unsere Fischer und es geht um Unterstützung von Investitionen in neue Vermarktungssysteme. Wir gehen davon aus, dass es mit diesen Vorschlägen gelingt, die Küstenfischerei zu erhalten und unsere Häfen auch weiterhin mit Leben zu erfüllen.“
Themen: #Fischerei
  • Sprecherin für Bioökonomie, Ernährungs- & Gesundheitswirtschaft, Agrar-, Umweltpolitik
  • Wirtschaftsausschuss und Agrarausschuss