Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
26. Juni 2019

Statt HVV-Beitritt auch Übergangstarif denkbar

Hinsichtlich der gerade aus der Wirtschaft heraus angestoßenen Diskussion um eine Ausweitung des HHV-Tarifes, der jedoch mehrere Millionen Euro kosten würde, ohne eine Verbesserung des Verkehrsangebotes oder der Taktzeiten zu beinhalten, erklärt der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Jochen Schulte:

„Statt des Beitritts zum HVV wäre auch ein so genannter Übergangstarif denkbar, also eine Kombination aus der Bahn-Monatskarte und einem Ticket für den Großbereich Hamburg. Ein solcher Übergangstarif, mit dem man nicht nur bis Hamburg sondern auch innerhalb Hamburgs fahren könnte, wäre für die betroffenen Pendlerinnen und Pendler selbstverständlich eine attraktive Option. Niemand zahlt freiwillig mehr, wenn er genau die gleiche Leistung auch günstiger haben kann.

In diesem Zusammenhang erachten wir es für vorstellbar, dass sich das Land auch finanziell mit einem ggfs. sechsstelligen Betrag an einem solchen räumlich und zeitlich befristeten Modellvorhaben übergangsweise beteiligt. Voraussetzung dafür ist jedoch zwingend, dass die jeweiligen Gebietskörperschaftschaften im Westteil unseres Landes sich in jeweils gleichem Umfang an der Finanzierung dieses Modells beteiligen.“

 

  • Parlamentarischer Geschäftsführer
  • Sprecher für Verkehrs- und Wirtschaftspolitik
  • Wirtschaftsausschuss, Energieausschuss, Parlamentarischer Untersuchungsausschuss