Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
09. Juli 2020

Endlich wieder richtige Theaterproben – statt harter Proben durch Corona-Pandemie

Nadine Julitz: Spagat zwischen Infektionsschutz und Wirtschaftlichkeit ist große Herausforderung für Kulturstätten im Land

Heute hat das Staatstheater Schwerin seinen neuen Spielplan vorgestellt. Dazu die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Nadine Julitz:

„Es ist ein wichtiges Signal an die Menschen im Land, dass nunmehr auch das kulturelle Leben wieder Fahrt aufnimmt. Der Spielplan des Schweriner Theaters zeigt beispielhaft, wie kreativ die Kulturschaffenden aktuell sein müssen, um den Spagat zwischen Infektionsschutz und einem wirtschaftlich sinnvollen Kulturbetrieb hinzubekommen. Dafür genießen sie unseren vollen Respekt.

Für viele Musiker, Schauspieler, Artisten, Tänzer, Regisseure, Dramaturgen, Bühnenbildner aber auch Techniker, Garderobenpersonal und sonstige Mitarbeiter von Kulturstätten ist die aktuelle Phase eine harte Probe – wahrscheinlich die härteste ihres beruflichen Lebens, obwohl ohne Lampenfieber – dafür mit ganz realen Existenzängsten.

Ich hoffe, dass vielen von ihnen mit den Mitteln aus dem MV-Schutzfonds geholfen werden konnte und dass die Lockerungen auch bald wieder einen normalen Spielbetrieb erlauben. Noch wichtiger wird sein, dass das Publikum seinen Kulturstätten im Land die Treue hält. Und wenn nun vielleicht die eine oder andere Fernreise ins Wasser fällt, kann auch der Erwerb einer Konzertkarte oder eines Theaterabonnements sinnvoll angelegtes Geld sein, um den Kunst- und Kulturschaffenden Planungssicherheit und sich selbst ein kulturelles Urlaubserlebnis zu verschaffen.“
Kontakt
  • Sprecherin für Familien-, Kinder- und Jugendpolitik, Kulturpolitik
  • Bildung und Soziales, NSU-Untersuchungsausschuss