Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
24. April 2014

Mecklenburg-Vorpommern braucht qualifizierte Zuwanderung

Martina Tegtmeier: Jugendliche nicht unter ihren Qualifikationen einsetzen

Zur Ankündigung der Bundesregierung, das Programm MobiPro EU für 2014 um 21 Millionen Euro aufzustocken, erklärt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Martina Tegtmeier:

„Mecklenburg-Vorpommern, das aufgrund der demografischen Entwicklung im Land auf kontinuierliche Zuwanderung motivierter und gut ausgebildeter junger Menschen angewiesen ist, wird von der Aufstockung der Mittel für das Programm MobiPro deutlich profitieren. Jetzt kommt es auf eine zügige Freigabe der Mittel an.

Die jungen Menschen aus ganz Europa, die sich in Mecklenburg-Vorpommern eine Zukunft aufbauen wollen, sind uns herzlich willkommen. Für eine gute Zukunft ist es aber notwendig, diesen gut qualifizierten und hoch motivierten jungen Männern und Frauen auch Berufe anzubieten, die ihnen langfristig eine sichere Erwerbsbasis bieten. Wir sollten diese Jugendlichen nicht unter ihren Qualifikationen einsetzen.

Zudem muss klar sein: Die Anstrengungen zur Integration der bisher nicht vermittelten einheimischen Jugendlichen dürfen nicht nachlassen. Wer im Land einen dringend benötigten Beruf erlernen möchte, der sollte hierzu unabhängig von seiner Herkunft auch die Möglichkeit erhalten."

  • Sprecherin für Innen- und Kommunalpolitik
  • Innenausschuss