Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
12. Mai 2022

Nahverkehr in MV ist deutlich besser als sein Ruf

Zum heutigen Expertengespräch im Wirtschaftsausschuss zur Zukunft der öffentlichen Mobilität erklärt der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Marcel Falk: 

„Das heutige Expertengespräch zur Mobilität in Mecklenburg-Vorpommern war sehr aufschlussreich. Relativ einhellig wurde bestätigt, dass ein flächendeckendes Rufbussystem im Land die notwendige Basis eines guten öffentlichen Nahverkehrs sein muss. Rufbusse können als Zubringer für die im Takt fahrenden Bus- und Bahnlinien die Anbindung im ländlichen Raum deutlich verbessern. Wir werden die guten Anregungen der Expert*innen hierzu gerne aufgreifen.

Ich stelle nach dem Gespräch zudem fest: Unser Nahverkehr im Land ist deutlich besser als sein Ruf. Wer vor Ort bereits ein gut nutzbares Nahverkehrsangebot hat, der sollte heute schon Bus und Bahn ruhig öfter nutzen und das Auto mal stehen lassen.

Kritik gab es heute einmal mehr am 9-Euro-Ticket von Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP). Auch die Expert*innen sehen die Gefahr, dass es örtlich gerade in den Tourismusgegenden trotz Angebotsausweitung zu einer kurzzeitigen Überlastung des Nahverkehrs kommen kann, der letzte Zug vom Strand eventuell nicht mehr alle Urlaubsgäste nach Hause befördern kann. Das Ticket ist vielleicht gut gemeint, aber es ist schlicht und ergreifend schlecht gemacht. Umso wichtiger ist es, dass der Bund tatsächlich alle Kosten, die durch das Ticket entstehen – und dazu gehören auch die Zusatzkosten für mehr Busse und Bahnen ebenso wie die Verwaltungskosten – in vollem Umfang ersetzt.“
Kontakt
  • Sprecher für Verkehrspolitik und Petitionen
  • Petitionsausschuss und Agrarausschuss