Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
20. Juni 2013

Praktika dürfen nicht missbraucht werden

Martina Tegtmeier: Gut ausgebildete Fachkräfte brauchen bereits zum Berufseinstieg gute Arbeitsbedingungen mit fairen Löhnen.

Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Martina Tegtmeier, erklärt anlässlich der Landtagsdebatte zum Antrag „Berufseinsteiger besser schützen – (Schein-) Praktika wirksam unterbinden“:

„Junge Menschen brauchen Möglichkeiten, Berufserfahrungen zu sammeln, um die für viele Stellenangebote notwendigen Voraussetzungen zu erwerben. Dabei können Praktika helfen. Sie dürfen jedoch nicht missbraucht werden, sondern müssen klar geregelt, fair entlohnt und möglichst mit guter beruflicher Perspektive verbunden sein. Deshalb wird das Thema bereits von der SPD auf Bundesebene maßgeblich vorangebracht, zuletzt mit einem Bundestagsantrag im Januar dieses Jahres. Auch wurde schon auf der Arbeits- und Sozialministerkonferenz beschlossen, den Missbrauch von Praktikantenverträgen durch die Umsetzung mehrer Maßnahmen zu verhindern. Dieses Ziel ist ausdrücklich zu begrüßen. Gut ausgebildete Fachkräfte brauchen bereits zum Berufseinstieg gute Arbeitsbedingungen mit fairen Löhnen. Deshalb sollten Absolventinnen und Absolventen keine Praktika zu unfairen Bedingungen annehmen.“

  • Sprecherin für Innen- und Kommunalpolitik
  • Innenausschuss