Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
22. Mai 2015

Professorin Anke Römer ist hochqualifizierte Wissenschaftlerin

Stefanie Drese: Kritik an Stellenbesetzung am Institut für Tierproduktion ist nicht gerechtfertigt

Zur Ernennung von Prof. Dr. Anke Römer zur Leiterin des Instituts für Tierproduktion in Dummerstorf erklärt die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Stefanie Drese:

„Mit der hochqualifizierten Wissenschaftlerin Anke Römer erhält das Institut für Tierproduktion eine fachlich hervorragend geeignete Leiterin. So hat Anke Römer nach ihrer Promotion im Jahr 2007 im Fach „Tierhaltungssysteme" habilitiert und kann auf zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen verweisen. Sie ist ausgewiesene Expertin im Bereich Tierhaltung und Tiergesundheit. Zudem ist Anke Römer bereits seit 1992 als Wissenschaftlerin in Dummerstorf tätig und kennt das Institut bestens.

Deshalb freue ich mich, dass eine so qualifizierte Expertin für die verantwortungsvolle Aufgabe am Institut für Tierproduktion gewonnen werden konnte. Es ist darüber hinaus ausgesprochen positiv, dass eine weitere hochqualifizierte Frau eine Führungsposition im Landesdienst übernimmt. Das zeigt, dass in MV die Frauenförderung nicht nur auf dem Papier besteht.

Vor diesem Hintergrund sind Vorwürfe der Vetternwirtschaft in höchstem Maße ungerecht und ehrabschneidend. So müssen sich die Herren Holter und Suhr die Frage gefallen lassen, ob sie einer bestens für die Aufgabe qualifizierten Frau die Leitungsposition verwehren wollen, nur weil der Ehepartner einen bestimmten Beruf ausübt. Dies ist in höchstem Maße frauenfeindlich. Ich sage klipp und klar, Anke Römer ist aufgrund ihrer Leistungen zur Leiterin des Instituts ernannt worden und nicht weil sie Ehefrau des Staatssekretärs ist."

Kontakt
  • Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung