Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
03. September 2020

Wir sind immer offen für konstruktive und realistische Vorschläge

Die CDU-Fraktion des Landestages Mecklenburg-Vorpommern hat sich während ihrer zweitägigen Klausur unter anderem mit Bildungspolitik beschäftigt. Dazu erklärt Andreas Butzki, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion: 

„Wir nehmen wohlwollend zu Kenntnis, dass unser langjähriger Koalitionspartner nun nach so vielen Jahren zum Ende der Legislaturperiode auch die Bildungspolitik für sich entdeckt hat und sich laut Ihres Landesvorsitzenden an die Arbeit machen möchte. Leider spielten Themen wie Bildungsgerechtigkeit, kostenfreie Bildung von der Geburt bis zur Uni oder zum Meister keine Rolle bei der CDU-Fraktion und konkrete Konzepte habe man auch noch nicht. Umso erfreuter sind wir, dass sich unsere Kolleginnen und Kollegen nun sogar bildungspolitischen Sachverstand aus anderen Bundesländern einholen. Wir sind sehr gespannt auf die neuen und konstruktiven Vorschläge. Bislang war nicht mehr zu hören, als dass es die eine oder andere Baustelle gebe. Konkreter wurde die Debatte jedoch nicht.

Nur die Jugendorganisation der CDU war bereits zum Schulstart der Meinung, dass man auch mit unflätigen und vor allem haltlosen Behauptungen über den Schulstart und verdrehten Zuständigkeiten punkten könne. Das jedoch bringt keine Punkte. Der Schulstart unter Pandemiebedingungen, bei dem M-V bundesweit voranging, ist dank gut vorbereiteter Konzepte gelungen. Nur an einigen wenigen Schulen gab es Einschränkungen und es konnte lokal reagiert werden. Eine konstruktive Debatte mit konkreten und vor allem realistischen Vorschlägen ist weitaus zielführender und vor allem im Sinne aller Beteiligten. Darum laden wir die CDU-Abgeordneten sehr gern dazu ein, mit uns gemeinsam für mehr Bildungsgerechtigkeit zu wirken.“
Themen: #Bildung
Kontakt
  • stellv. Fraktionsvorsitzender
  • Sprecher für Schulpolitik/Berufliche Bildung
  • Agrarausschuss, Bildungsausschuss