Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
13. November 2014

Ärztliche Versorgung regional sichern

Julian Barlen: Enquete-Kommission beschäftigt sich mit der Zukunft der medizinischen Versorgung im Land

Zur heutigen Landtagsdebatte über den Antrag „Strategieplan zur Sicherung der hausärztlichen Versorgung vorlegen" erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Julian Barlen:

„Wir wissen, dass der demografische Wandel große Herausforderungen auch an die ärztliche Versorgung im Land stellt. Schon heute gibt es Regionen mit guter Versorgung und solche, wo nachhaltige Lösungen gefunden werden müssen. Diese schwierige Aufgabe kann aber nicht vom Land im Alleingang gemeistert werden, sondern nur gemeinsam mit den für die ärztliche Versorgung verantwortlichen Akteuren in der Selbstverwaltung. Und genau das passiert seit längerer Zeit auf Landesebene.

So befasst sich die Enquete-Kommission ‚Älter werden in M-V' mit der mittel- und langfristigen Perspektive der medizinischen und pflegerischen Versorgung im Land. Dazu wird zeitnah ein Gutachten zum Status Quo vorliegen. Anschließend werden die erforderlichen Maßnahmen im Rahmen einer breit aufgestellten Anhörung mit allen Akteuren diskutiert. Aber auch die Landesregierung hat auf dem Gebiet schon viel erreicht, Dabei sind z. B. die Konzertierte Aktion, die Nachwuchsgewinnung durch vermehrte Ausbildung von Allgemeinmedizinerinnen und medizinern, die Bindung von ausgebildetem ärztlichem Fachpersonal im ländlichen Raum zu nennen.

Wege zur Sicherung der medizinischen Versorgung müssen regional entwickelt werden. Pauschallösungen für das gesamte Land werden die flächendeckende ärztliche Versorgung nicht gewährleisten."

Kontakt
  • Fraktionsvorsitzender
  • Sprecher für Strategien für Demokratieförderung und Extremismusbekämpfung