Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
03. Dezember 2015

Bürgermeister wird zunehmend zur Belastung für Börgerende-Rethwisch

Stefanie Drese: Horst Hagemeister vertritt mit flüchtlingsfeindlichen Parolen nicht die Mehrzahl seiner Gemeinde

Zu den jüngsten Äußerungen des Bürgermeisters von Börgerende-Rethwisch, Horst Hagemeister, zur Flüchtlingspolitik erklärt die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion und Bad Doberaner Abgeordnete, Stefanie Drese:

„Hagemeister wird zunehmend zur Belastung für Börgerende-Rethwisch. Denn ein fremdenfeindlicher Bürgermeister ist nur schwer vereinbar mit einem Touristenort, der für Gastfreundlichkeit und Weltoffenheit steht. Hinzu kommt, dass auch bei den Bürgermeistern der umliegenden Gemeinden seine Abschottungshaltung auf Unverständnis stößt.

Zudem nimmt Bürgermeister Hagemeister seine Bevölkerung in unerträglicher Weise in Sippenhaft. Es ist schlicht falsch, wenn Hagemeister behauptet, er vertritt mit seinen dumpfen Parolen die große Mehrzahl seiner Gemeinde. Ich weiß, u.a. aus Gesprächen mit dem SPD-Ortsverein Börgerende-Rethwisch, dass die Auffassung Hagemeisters von vielen Menschen im Ort ausdrücklich nicht geteilt wird. Hier ist eine schleunige Klarstellung und Entschuldigung überfällig.

Kontakt
  • Ministerin für Soziales, Gesundheit und Sport