Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
11. Dezember 2019

Doppelhaushalt bringt mehr als 1 Milliarde Euro für Schule

Der Doppelhaushalt 20/21 für Mecklenburg-Vorpommern war heute Gegenstand der Landtagsdebatte.
Dazu erklärt der schulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Andreas Butzki:

 „2011 lagen die Bildungsausgaben in Mecklenburg-Vorpommern noch bei 750 Mio. Euro. Ab heute überschreiten sie die Marke von 1 Milliarde Euro jährlich. Hinzu kommen 200 Mio. Euro für das Schulpaket in den nächsten vier Jahren. Dadurch wird es möglich, dass Grundschullehrerinnen- und lehrer genauso viel Geld bekommen wie Lehrkräfte in anderen Schulformen. Das steigert die Attraktivität des Berufes. Seiteneinsteiger, die wir dringend benötigen, werden besser auf ihren Beruf vorbereitet, auch Referendare und schon im Beruf stehende Lehrkräfte können weiter qualifiziert werden. Berufliche Schulen werden ebenfalls von dem Schulpaket profitieren. Diese Maßnahmen sind gut überlegt und solide finanziert. Das kann man von den bildungspolitischen Wolkenschlössern der Linken nicht behaupten. Die hätten mit ihren Anträgen im Bildungsausschuss gerne weitere 150 Mio. Euro pro Jahr ausgegeben und dafür auf den Sparstrumpf des Landes zurückgegriffen. Dass die Kosten jedoch fortlaufend, die Rücklagen dagegen endlich sind, interessierte die Antragstelle offensichtlich nicht. Oder sie wissen, dass das keine solide Politik ist. Vielleicht erklärt das ja auch die Abwesenheit der Fraktionsvorsitzenden und bildungspolitischen Sprecherin der Linken. Erst kündigt sie einen „Bildungsaufstand“ an, bleibt dann aber der wichtigsten Debatte des Jahres fern. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.“
  • stellv. Fraktionsvorsitzender
  • Sprecher für Fischereipolitik, Schulpolitik/Berufliche Bildung
  • Agrarausschuss, Bildungsausschuss