Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
18. Juni 2020

Enquetekommission „Zukunft der medizinischen Versorgung in Mecklenburg-Vorpommern“ nimmt die Arbeit auf

Am Donnerstag hat sich die Enquetekommission „Zukunft der medizinischen Versorgung in Mecklenburg-Vorpommern“ konstituiert. Dazu erklärt der Obmann und gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion MV, Julian Barlen:

„Alle Menschen in MV haben einen Anspruch auf einen flächendeckenden Zugang zu einer guten, leistungsfähigen und modernen medizinischen Versorgung. Diese medizinische Versorgung in Mecklenburg-Vorpommern muss durch eine bestmögliche Teamarbeit aller Akteure im Gesundheitssektor erbracht und langfristig gesichert werden. Das verdeutlicht nicht zuletzt die Corona-Pandemie.

Das Gesundheitssystem steht indes vor großen Herausforderungen. In regelmäßigen Abständen erklären Klinikbetreiber, Versorgungsbereiche schließen zu müssen oder zu wollen. Auch fehlt teilweise schon heute das notwendige Personal. Hingegen nimmt der Bedarf an Gesundheitsleistungen in einer älter werdenden Bevölkerung zu. Und genau deswegen brauchen wir ein Gesundheitssystem, das sowohl Spitzenmedizin als auch Grundversorgung in der Fläche vereint.

Mit der Enquetekommission werden wir nun die erforderlichen Rahmenbedingungen und Maßnahmen eines solchen integrierten, sektorenübergreifenden und multiprofessionellen medizinischen Versorgungsplans für Mecklenburg-Vorpommern besprechen. Wir werden nun die aktuellen Herausforderungen und mögliche Maßnahmen detailliert mit den Expertinnen und Experten aus dem Gesundheitssektor herausarbeiten und anschließend Lösungsansätze formulieren. Hierbei werden neben den Planungsbeteiligten und der Wissenschaft auch die Sicht der Patientinnen und Patienten mit Sitz und Stimme in der Enquete vertreten sein.“
  • Sprecher für Gesundheitspolitik, Strategien gegen Rechtsextremismus