Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
12. Juni 2020

Erst wenn´s fehlt, fällt es auf: Aufruf zur Blutspende

Seit 2004 wird jährlich am 14. Juni der Weltblutspendetag begangen. Neben Weltgesundheitsorganisation (WHO), Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften rufen auch örtliche Blutspendezentren wie Universitätsmedizinen regelmäßig zur Spende auf. Seit mehreren Jahren und nicht zuletzt in Folge der Corona-Pandemie ist die Spendenbereitschaft der Bevölkerung rückläufig.

Dazu der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Julian Barlen: „Blut spenden hilft, Leben zu retten. Heute ist dieser Satz noch wichtiger, als sonst. Der Bedarf nach Blutkonserven ist in den Kliniken Mecklenburg-Vorpommerns sehr hoch, was vor allem an den coronabedingt verschobenen Operationen und Behandlungen liegt. Die Blutspendezentren achten nun sehr stark darauf, dass Hygienemaßnahmen vor Ort eingehalten werden und Personen mit COVID19-Symptomen keine Spenden abgeben. Es besteht also kein Grund zur Sorge und sollte vermehrt gespendet werden.“

Neben den Universitätsmedizinen in Greifswald und Rostock sei hier auch die Internetseite des Deutschen Roten Kreuzes erwähnt, das unter https://www.drk-blutspende.de/blutspendetermine/ eine gute Übersicht über aktuelle Blutspendetermine in der Nähe anbietet.
  • Sprecher für Gesundheitspolitik, Strategien gegen Rechtsextremismus