Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
22. Juni 2016

Gesetz zur Krebsregistrierung verbessert Datenbasis für Krebsforschung

Julian Barlen: Patientenvertreter werden künftig fester Bestandteil des Beirats zur Begleitung der klinischen Krebsregistrierung

Anlässlich der heutigen abschließenden Beratung im Sozialausschuss zum Krebsregistrierungsgesetz erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Julian Barlen:

„Das Krebsregistrierungsgesetz wird langfristig die Krebs-Behandlung vieler Patienten verbessern. Mit der Zusammenführung der klinischen und epidemiologischen Krebsregistrierung wird die erforderliche Datengrundlage für die Krebsforschung deutlich effektiver nutzbar. Durch die stetige Evaluation von Krankheits- und Behandlungsverläufen kann die Krebsversorgung für den einzelnen Patienten optimiert werden.

Mit dem neuen Krebsregistrierungsgesetz werden die bisherigen Regelungen zur klinischen und epidemiologischen Krebsregistrierung harmonisiert. Das vereinfacht die Datenerfassung und verbessert die notwendige Grundlage, um die Qualität der Krebsbehandlung und Versorgungsforschung zu stärken. Das Gesetz unterstützt damit den Kampf gegen den Krebs. Viele Betroffene werden davon in Zukunft profitieren.

Auf Initiative der SPD-Fraktion wurde heute im Sozialausschuss auch beschlossen, dass Patientenvertreter fester Bestandteil des Beirats zur Begleitung der klinischen Krebsregistrierung werden. Zukünftig wird damit die Perspektive von an Krebs erkrankter Menschen direkt im Beirat berücksichtigt.“

  • Sprecher für Gesundheitspolitik, Strategien gegen Rechtsextremismus
  • E-Mail
  • Telefon: 0385 525-2308
  • Telefax: 0385 525-2338