Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
03. Juli 2015

Großschutzgebiete prägen einzigartige Naturlandschaft unseres Landes

Thomas Krüger: Nationalparks und Biosphärenreservate sind ökologisch, ökonomisch und sozial von hoher Bedeutung

Die Koalitionsfraktionen von SPD und CDU haben heute anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Ostdeutschen Nationalparkprogramms eine Aussprache über die Großschutzgebiete in Mecklenburg-Vorpommern auf die Tagesordnung des Landtags gesetzt. Für die SPD-Fraktion erklärte hierzu der agrarpolitische Sprecher, Thomas Krüger:

„25 Jahre Großschutzgebiete in Mecklenburg-Vorpommern sind ein geeigneter Anlass, Bilanz zu ziehen und in die Zukunft zu blicken. Wir wollen mit der heutigen Landtagsbefassung auch das Interesse der Öffentlichkeit auf dieses Jubiläum lenken.

Denn die einzigartige Naturlandschaft ist ein Markenzeichen unseres Bundeslandes. Dieser landschaftliche Reichtum von Mecklenburg-Vorpommern wird wesentlich durch die Großschutzgebiete geprägt. So gibt es in unserem Land drei Nationalparks, drei Biosphärenreservate und sieben Naturparks. Einschließlich der von der UNESCO als Weltnaturerbe ausgezeichneten Buchenwälder auf Rügen und im Serrahn besitzt Mecklenburg-Vorpommern mit 48 000 ha deutschlandweit die meisten Landflächen in Nationalparken. Die Großschutzgebiete sind nicht nur von internationalem Rang, sondern ökologisch, ökonomisch und sozial auch für die Region von großer Bedeutung.

Der Aufstieg Mecklenburg-Vorpommerns zum Tourismusland Nr. 1 ist auch mit der Entwicklung der durch das Nationalparkprogramm initiierten Großschutzgebiete verbunden.“

Kontakt
  • Fraktionsvorsitzender
  • Sprecher für Medienpolitik