Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
14. Mai 2020

Grundkonsens über deutsche Verantwortung für den 2. Weltkrieg ist unantastbar

Thomas Krüger: AfD betreibt Geschichtsklitterung und versucht, deutsche Schuld zu relativieren

Der Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Thomas Krüger, hat den Auftritt der AfD anlässlich der Debatte zum Antrag 75. Jahrestag des Tages der Befreiung vom Nationalsozialismus und der Beendigung des 2. Weltkrieges heute heftig kritisiert:

„Wer versucht, unter dem Deckmantel einer vermeintlich vielschichtigen und unvoreingenommenen Geschichtsbetrachtung den Grundkonsens zur deutschen Verantwortung für den 2. Weltkrieg zu torpedieren, beweist, wes Geistes Kind er ist und disqualifiziert sich erneut für jede Beteiligung an gemeinsamen parlamentarischen Initiativen.

Ich betone deshalb noch einmal deutlich: Der 8. Mai ist ein Tag der Befreiung! Nicht der 8. Mai 1945 war der Tag des Verlustes der Gestaltungsmöglichkeit für das deutsche Volk, wie ein Herr Weber (AfD) ernsthaft behauptet, sondern der 23. März 1933 und das an diesem Tag verabschiedete Ermächtigungsgesetz.“

Krüger bezeichnet die AfD als politischen Arm des Rechtsextremismus in den Parlamenten. Und weiter: „Umso mehr kommt es darauf an, dass wir in den Parlamenten Flagge gegen jede Form von Geschichtsklitterung zeigen und die parlamentarische Aufklärung von Rechtsterrorismus auch über die Grenzen der Legislaturperiode mit ganzer Kraft fortsetzen. Das sind wir den Opfern von Krieg, Gewaltherrschaft und neuen Formen rechter Gewalt schuldig.“
  • Fraktionsvorsitzender
  • Sprecher für Medienpolitik