Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
12. Dezember 2013

Jubiläumszuwendung ist wichtiges Signal für Anerkennung des Ehrenamtes

Ralf Mucha: Landtag gedenkt Landesbrandmeister Heino Kalkschies

Der Landtag beschloss heute mit der Änderung des Brandschutz-Ehrenzeichen-Gesetzes die Einführung einer gestaffelten Jubiläumszuwendung für ehrenamtlich tätige Feuerwehrleute. Gleichzeitig gedachten die Abgeordneten mit einer Schweigeminute des vor wenigen Tagen plötzlich verstorbenen Vorsitzenden des Landesfeuerwehrverbandes M-V, Heino Kalkschies. Hierzu erklärt der feuerwehrpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Ralf Mucha:

„Das einhellige Votum des Landtags ist ein wichtiges Signal für die Anerkennung des Ehrenamtes. Mit der Gesetzesänderung wird künftig mit der Verleihung des Brandschutz-Ehrenzeichens eine Jubiläumszuwendung durch das Land gewährt. Die Zuwendung beträgt bei ehrenamtlicher Dienstzeit von 10 Jahren 100 Euro, von 25 Jahren 200 Euro und von 40 Jahren 250 Euro.

Damit leistet das Land einen Beitrag zur Förderung und Anerkennung des Ehrenamtes. Denn der Brandschutz basiert in M-V vor allem auf dem ehrenamtlichen Engagement. So sind aktuell über 26.000 aktive Kameradinnen und Kameraden in den 987 Freiwilligen Feuerwehren des Landes tätig. Diese herausgehobene Bedeutung des Brandschutzes bedarf der besonderen Anerkennung.

Einen würdigen Abschied bereitete heute der Landtag Heino Kalkschies. Der Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbandes war ein engagierter Feuerwehrmann und lebensfroher Mensch, der die Arbeit der freiwilligen Feuerwehren auch über den Brandschutz hinaus interpretierte. Der Landtag sprach heute den Angehörigen, aber auch den Feuerwehrleuten im Land, sein tief empfundenes Mitgefühl aus. Heino Kalkschies wird uns allen fehlen."

 

Kontakt
  • Sprecher für Datenschutz und Informationsfreiheit, Feuerwehrpolitik, Brand- und Katastrophenschutz
  • Innen- und Europaausschuss, Rechtsausschuss, NSU-Untersuchungsausschuss