Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
20. November 2015

Kinder- und Jugendmedizin im Fokus der Landespolitik

Julian Barlen: Alle Beteiligten stehen bei der Gesundheitsversorgung für Kinder und Jugendliche in der Verantwortung

Anlässlich der heutigen Landtagsdebatte zur spezialisierten Kinder- und Jugendmedizin in Mecklenburg-Vorpommern erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Julian Barlen:

„Medizinische Versorgungsanker für Kinder und Jugendliche auch zukünftig zu erhalten – sowohl in der Grundversorgung als auch in der Hochleistungsmedizin – ist eine wesentliche Herausforderung der nächsten Jahre. Dazu müssen wir die Lebenswirklichkeit im Land berücksichtigen. Unrealistische Forderungen oder leichtfertige Versprechungen helfen am Ende niemandem – schon gar nicht hilfsbedürftigen Kindern und Jugendlichen.

Perspektivisch wird es uns in einem Flächenland wie M-V nur dort gelingen, Hochleistungsmedizin und flächendeckende Grundversorgung zu sichern, wo alle wesentlichen Qualitätskriterien erfüllt sind. Dazu gehören gute Abrechnungsmöglichkeiten, gute Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, eine gute Kooperation der Akteure vor Ort und nicht zuletzt attraktive Arbeitsbedingungen.

Deshalb ist nicht nur die Landesregierung gefragt, gute Lösungen auf den Tisch zu legen, sondern alle Planungsbeteiligten. Das sind die Kommunen, Kassen, Krankenhäuser, Kassenärztliche Vereinigung und Kammern.“

Kontakt
  • Fraktionsvorsitzender
  • Sprecher für Strategien für Demokratieförderung und Extremismusbekämpfung