Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
15. September 2020

Land setzt beim digitalen Aufholprozess die Messlatte

Heute hat Energieminister Christian Pegel den Stand beim Breitbandausbau in Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt. Dazu erklärt Philipp da Cunha, digitalpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion:

„Wir reden hier über das größte Investitionsprogramm in der Geschichte unseres Landes. Dabei geht es um Sage und Schreibe 1,45 Milliarden Euro. Damit setzt Mecklenburg-Vorpommern beim digitalen Aufholprozess die Messlatte für den Bundesvergleich weit nach oben. Inzwischen wird in 115 Projektgebieten schnelles Glasfaserinternet gefördert. Mehr als 320.000 Haushalten werden einen zukunftssicheren und schnellen Anschluss bekommen. Und zwar sowohl in der Stadt, aber vor allem auch auf dem Land und somit an nahezu jeder Milchkanne.
Fast alle Schulen werden ab 2021 einen Zugang zum Glasfaserinternet bekommen. Der Großteil aller Gewerbegebiete wird angeschlossen. Und: Der Bund hat, auch aus den Erfahrungen bei uns im Land heraus, die Anforderungen bei den Ausschreibungsverfahren deutlich vereinfacht. Andere Bundesländer profitieren also von der Vorarbeit aus Mecklenburg-Vorpommern.
Kurzum: Wir haben alles richtig gemacht. Denn mit dem Glasfaserausbau im Land, der in 84 Projektgebieten auch schon umgesetzt wird, legen wir den Grundstein für zukünftiges Wachstum und für mehr Attraktivität insbesondere in unseren ländlichen Räumen.
Lobend erwähnt werden muss, dass das Energieministerium unseren Landtagsantrag ‚Flächendeckenden Breitbandausbau in Mecklenburg-Vorpommern sichern‘ vom August 2019 hervorragend abgearbeitet hat. Auch für die verbliebenen weißen Flecken, werden nach und nach noch Lösungen gefunden, bei denen Telekommunikationsunternehmen eigenwirtschaftlichen Ausbau angemeldet, aber bisher nie realisiert haben.“
  • Vorsitzender des Rechtsausschusses
  • Sprecher für Energiepolitik, Verbraucherschutzpolitik, Netzpolitik und Digitalisierung
  • Rechtsausschuss, Energieausschuss