Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
24. Juni 2021

Mehr für die Wehr: Mit Millionen-Investitionen fit in die Zukunft

Der Startschuss für die Serienproduktion der neuen Tragkraftspritzenfahrzeug für den Brand- und Katastrophenschutz in Mecklenburg-Vorpommern ist nun erfolgt. Bis 2023 soll die neue Technik landesweit ausgeliefert werden. Dazu erklärt Ralf Mucha, Sprecher für Brand- und Katastrophenschutz der SPD-Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommern: 

„Feuerwehrleute sind 365 Tage im Jahr, 7 Tage die Woche und 24 Stunden am Tag einsatzbereit. Das verdient absoluten Respekt, aber ebenfalls eine vernünftige technische Ausrüstung. Das hat auch der verheerende Großbrand auf dem Truppenübungsplatz Lübteen vor zwei Jahren nochmals verdeutlicht. Inzwischen nimmt die größte Beschaffung von Lösch- und Tankwagen in Mecklenburg-Vorpommern so richtig Fahrt auf. Hier leistet das Land mit dem Programm ‚Zukunftsfähige Feuerwehr‘ effektiven Brandschutz und rüstet Feuerwehren in Mecklenburg-Vorpommern mit moderne Technik aus. So stärken wir unsere Feuerwehren ganz bewusst: Dafür stehen 50 Millionen Euro bereit. Insgesamt 265 Tragkraftspritzenfahrzeuge sollen damit beschafft werden. Feuerwehren mit überörtlichen Aufgaben erhalten 38 Tanklöschfahrzeuge und Löschgruppenfahrzeuge. Die Landkreise bekommen elf geländegängige Waldbrand-Tanklöschfahrzeuge. Richtig gute Nachrichten sind: Die ersten Fahrzeuge werden im vierten Quartal ausgeliefert.

Einerseits setzen wir uns als SPD-Fraktion für eine gute Ausstattung des Brand- und Katastrophenschutzes ein, um Brände so effektiv und gut wie möglich zu bekämpfen, andererseits um die vor allem ehrenamtlich engagierten Feuerwehrleute zu würdigen. Wenn wir junge Menschen und auch langjährige aktive Mitglieder weiterhin für die Feuerwehr begeistern wollen, dann müssen wir diese mit vernünftiger Ausrüstung ausstatten. Nicht zuletzt, weil Waldbrände wie in Lübtheen eine große Herausforderung für die Kameradinnen und Kameraden sind. Mit dem Einsatz neuer Löschfahrzeuge schaffen wir jetzt eine solide Basis für den überörtlichen Brand- und Katastrophenschutz.

Auch die Löschwasserversorgung gehört zum A und O beim Brandschutz in unseren Gemeinden. Darum haben wir uns als SPD-Fraktion insbesondere für das Strategiefonds-Projekt ‚Löschwasser marsch‘ eingesetzt. Für insgesamt 3,9 Millionen Euro können darüber landesweit die notwendigen Löschwasserteiche, Zisterne und andere Wasserentnahmestellen der Feuerwehren erneuert oder neu errichtet werden.

Uns war das besonders wichtig, weil viele Löschwasserteiche für die Feuerwehren nicht mehr nutzbar sind aufgrund von Bewuchs oder Verschlammung. Dies und die Tatsache, dass in vielen ländlichen Gebieten die Hydranten für die Wasserentnahme durch Feuerwehren nicht ausreichend dimensioniert sind, stellen viele Feuerwehren vor das Problem, im Einsatz nicht schnell genug über ausreichend Löschwasser zu verfügen. Um diesem Problem zu begegnen, wurde der Strategiefonds-Topf ‚Löschwasser marsch‘ geschaffen.

Projekte können noch bis zum 15. Oktober 2021 beantragt werden. Schnell sein lohnt sich, denn es gilt das Windhundeprinzip. Das zuständige Landwirtschaftsministerium hat die entsprechende Förderrichtlinie auf der Seite der Landesforstanstalt MV veröffentlicht. Als langjähriger Kamerad freue mich umso mehr, dass meine Fraktion den Brand- und Katastrophenschutz weit oben auf der Agenda hat. Das gehört für mich als Selbstverständlichkeit zur Wertschätzung und zum Respekt vor den geleisteten Diensten der ehren- und hauptamtlichen Helfer*innen dazu. Mit dieser finanziellen Unterstützung stärken wir zugleich das Ehrenamt und die Sicherheit der Menschen in unserem Land.“
Kontakt
  • Sprecher für Datenschutz und Informationsfreiheit, Feuerwehrpolitik, Brand- und Katastrophenschutz
  • Innen- und Europaausschuss, Rechtsausschuss, NSU-Untersuchungsausschuss