Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
28. Februar 2012

Ökologische und moralische Standards müssen bei der Lebensmittelproduktion eine größere Rolle spielen!

Thomas Krüger: Artgerechte Tierhaltung ist aber nicht zum Nulltarif zu haben

Zu der von dem Naturschützer Prof. Michael Succow erneut aufgeworfenen Debatte zum Thema „Massentierhaltung in Mecklenburg-Vorpommern“ erklärte heute der agrarpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Thomas Krüger:

„Industrielle Agrarproduktion in großem Stil ist nicht das, was zu unserem Land passt. Insofern unterstütze ich mit großem Nachdruck, dass Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus die Investitionsförderung für Schweine- und Geflügelställe ausgesetzt hat und jetzt an einem neuen Leitbild für die Landwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern arbeitet, das zu unserem Land passt. Die Verbraucherinnen und Verbraucher verlangen zunehmend, dass ökologische und moralische Standards bei der Lebensmittelproduktion eine größere Rolle spielen. Damit kann ich mich voll und ganz identifizieren. Es muss bloß klar sein, dass eine solche Ausrichtung nicht zum Nulltarif zu haben sein wird. Artgerechte und arbeitsintensive Tierhaltung macht das Schnitzel zwar besser, aber auch teurer!“

Kontakt
  • Ausschussvorsitzender Petitionen
  • Sprecher für Europapolitik
  • Petitionsausschuss und Wissenschafts-Europa-Ausschuss