Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
13. November 2013

Perspektivkommission für Land- und Ernährungswirtschaft soll Handlungskorridor für Politik entwickeln

Thomas Krüger: Alle am Prozess beteiligten Akteure müssen Kompromisse suchen

Der Landtag hat heute den Antrag „Masterplanprozess Mensch und Land“ der Koalitionsfraktionen von SPD und CDU beschlossen. Hierzu erklärt der agrarpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Thomas Krüger:

„Die Arbeit der vom Landwirtschaftsminister eingesetzten Perspektivkommission kann vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Herausforderungen und Konflikte bei der Entwicklung der künftigen Land- und Ernährungswirtschaft nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Das erste Mal machen sich breit aufgestellt von den Kirchen über die Berufs-, Natur- und Tierschutzverbände bis hin zu vielen anderen gesellschaftlich wichtigen Organisationen und Personen gemeinsam auf den Weg, um zu definieren, wie die Zukunft im ländlichen Raum in unserem Land gestaltet werden kann.

Der vorgelegte Zwischenbericht der Perspektivkommission ist eine gute Arbeitsgrundlage, der nun bewertet und fortgeschrieben werden muss. Dabei wird am Ende kein Plan stehen, der für die nächsten 20 oder 30 Jahre alle Herausforderrungen und Konflikte löst. Ich erwarte eher wichtige Handlungsempfehlungen, die einen Korridor vorgeben, auf dem wir in der Politik uns bewegen sollten.

Dabei müssen alle am Prozess beteiligten Akteure Kompromisse suchen. Diese Kompromisse sind aber kein Ausdruck von Schwäche, sondern im Gegenteil, der Versuch sich anzunähern und Leitlinien für die künftige Ausrichtung der Politik zu definieren.

Wer wie die bündnisgrüne Fraktion von vornherein diesen wichtigen gesellschaftlichen Dialog torpediert, stellt sich selbst ins Abseits.“

dddd
Kontakt
  • Ausschussvorsitzender Petitionen
  • Sprecher für Europapolitik
  • Petitionsausschuss und Wissenschafts-Europa-Ausschuss