Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
15. September 2017

Rehberg düpiert eigene Parteifreunde mit Kritik an Russlandreise

Anlässlich der Kritik des CDU-Bundestagsabgeordneten Rehberg an der geplanten Reise der Ministerpräsidentin nach Sankt Petersburg, erklärt der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Thomas Krüger:

 „Ich muss mich über die Ausführungen des Herrn Rehberg sehr wundern. Wie ist es zu erklären, dass er der einzige CDU-Politiker ist, der die Reise einer hundert köpfigen Delegation kritisiert, die aus Unternehmern und Unternehmerinnen besteht, die sogar zum Teil Mitglieder seiner Partei sind. Ebenso reisen Mitglieder des CDU-geführten Wirtschaftsministeriums mit, darunter der Staatssekretär. Offenbar hat Herr Rehberg kein Gespür für die Stimmungslage der Parteifreunde und der Bürger in unserem Land. Aus zahlreichen Gesprächen weiß ich, dass sich viele Menschen fürchten, der Konflikt mit Russland könne eskalieren. Sie begrüßen, dass auf regionaler Ebene Kontakte gepflegt werden, während die internationale Politik mit den Säbeln rasselt.“

Weiter führt Thomas Krüger aus:

„Mecklenburg-Vorpommern pflegt seit langem enge Beziehungen mit Freunden in Sankt Petersburg und im Leningrader Gebiet. Dass die Ministerpräsidentin die Tradition fortsetzt, sich mit den Partnern zu verständigen und diese Reise unternimmt, begrüße ich außerordentlich. Erst vor wenigen Tagen habe ich Gespräche mit dem ständigen Vertreter der Bundesrepublik bei der NATO in Brüssel geführt. Dort hat Botschafter Dr. Lucas die Bemühungen Mecklenburg-Vorpommerns, den regionalen Kontakt zu Russland zu erhalten und zu pflegen ausdrücklich begrüßt und uns ermuntert, die Gesprächskanäle weiter offenzuhalten.“
Kontakt
  • Fraktionsvorsitzender
  • Sprecher für Medienpolitik