Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
02. Juni 2015

Trotz Unkenrufen zum Mindestlohn: Positive Entwicklung des Arbeitsmarktes in MV setzt sich fort

Martina Tegtmeier: Besonders erfreulich ist starker Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit

Die aktuellen Arbeitsmarktzahlen vom Mai 2015 kommentiert die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Martina Tegtmeier:

„Die Arbeitsmarktzahlen im Land entwickeln sich, allen Unkenrufen vor der Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes zum Trotz, sehr positiv. Noch nie seit der Wende hatte Mecklenburg-Vorpommern in einem Mai eine so geringe Arbeitslosenquote. Insbesondere der Rückgang bei den Langzeitarbeitslosen, wo wir im Vergleich zum Vorjahr 4.600 Personen weniger in der Arbeitslosigkeit haben, ist dabei begrüßenswert.

Auf dem Ausbildungsmarkt zeigt sich erneut, dass insbesondere im Hotel- und Gaststättenbereich die Arbeitgeber an der Attraktivität der Berufsfelder arbeiten müssen. Gut 1.200 unbesetzte Ausbildungsstellen sind ein Zeichen dafür, dass neben der Bezahlung auch die Arbeitsbedingungen und Perspektiven im Beruf für die jungen Menschen wichtig sind. Es zeigt aber auch, dass wir bei der Suche nach Auszubildenden den Blick über die Landesgrenzen hinaus richten müssen.“

  • stellv. Fraktionsvorsitzende
  • Sprecherin für Innenpolitik, Kommunalpolitik, Gleichstellungspolitik
  • Innen- und Europaausschuss, Sozialausschuss