Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
28. Juli 2016

VUMV erweist sich als Dinosaurier der Wirtschaftsverbände

Martina Tegtmeier: Wir brauchen gute Arbeit und kein Lohndumping

Zur Vorstellung eines 5-Punkte-Katalogs der Wirtschaft an die Politik durch die Vereinigung der Unternehmensverbände in Mecklenburg-Vorpommern (VUMV) erklärt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Martina Tegtmeier:

„Der VUMV erweist sich mal wieder als Dinosaurier der Wirtschaftsverbände. Als Niedriglohnland hat Mecklenburg-Vorpommern keine Zukunft. Die SPD wird sich deshalb auch weiterhin mit aller Kraft für die Angleichung der Löhne in Ost und West einsetzen. Ganz egal, ob das dem VUMV passt oder nicht. Über 25 Jahre nach der Einheit ist es den Menschen nicht mehr vermittelbar, dass es Beschäftigte 1. und 2. Klasse gibt.

Aufgabe der Politik ist es, gute Rahmenbedingungen für alle Menschen in einem Land zu schaffen. Unternehmerische Aktivitäten zu fördern, gehört ebenso dazu wie dafür Sorge zu tragen, dass die daraus entstehenden Arbeitsplätze gute Arbeitsplätze mit einer guten Bezahlung sind. Ich kenne genügend Geschichten von Unternehmern, die berichten, dass sie dringend benötigte Fachkräfte nicht binden konnten, weil das Land leider den Ruf eines Billiglohnlandes hat. Nicht anders sieht es bei den Lehrlingen aus. Dieses Image schadet uns und unseren Unternehmen, weshalb es Aufgabe der Politik ist, hier auch entsprechend aktiv zu werden."

  • stellv. Fraktionsvorsitzende
  • Sprecherin für Innenpolitik, Kommunalpolitik, Gleichstellungspolitik
  • Innen- und Europaausschuss, Sozialausschuss