Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
18. November 2016

Aufklärung über Personalmaßnahmen an der Universität Greifswald notwendig

SPD-Landtagsfraktion wendet sich an Universität Greifswald

Nach Medienberichten hat die Universität Greifswald in dieser Woche den neu in den Landtag gewählten Abgeordneten Dr. Wolfgang Weiß (Die Linke) mit sofortiger Wirkung ein Hausverbot erteilt und jegliche Lehrbetätigung untersagt. Hierzu erklärt der hochschulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dirk Stamer:

„Am Institut für Geografie und Geologie an der Universität Greifswald rumort es. Auch die SPD-Landtagsfraktion haben Anfragen und Mails erreicht mit Beschwerden über den Umgang mit dem langjährigen Privatdozenten Dr. Weiß. Die Uni-Leitung muss in dieser Angelegenheit rasch Hintergründe liefern und für Aufklärung sorgen.

Ich werde mich deshalb im Namen meiner Fraktion umgehend mit einem Brief an das Rektorat und den Kanzler wenden. Es geht mir dabei nicht nur um das Verhalten der Uni gegenüber einem langjährigen Mitarbeiter, sondern auch um die zukünftige Organisation der Lehre am Geografie-Institut. Die betroffenen Studierenden dürfen nicht Leidtragende einer möglicherweise arbeitsrechtlichen Auseinandersetzung sein.

Zudem sind meiner Einschätzung nach Fragen offen, welche Rolle der neu gewählte AfD-Abgeordnete Professor Weber zukünftig an der Universität spielt. Die Uni-Leitung sollte ein Eigeninteresse daran haben, hier klar über etwaige Vereinbarungen zu Seminaren und Vorlesungen zu informieren. Allein der Eindruck, hier werde bei Professor Weber und Dr. Weiß mit zweierlei Maß gemessen, schädigt das Ansehen der Universität.“

  • Sprecher für Forschungs- und Technologiepolitik, Hochschulpolitik
  • Petitionsausschuss, Bildungsausschuss